Frankfurter_Buchmesse-Teaser
Präsentation des Ausstellungskatalogs „DIVINExDESIGN. Das Kleid der Antike“ auf der Frankfurter Buchmesse

Präsentation des Ausstellungskatalogs „DIVINExDESIGN. Das Kleid der Antike“ auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurter_Buchmesse_11
Frankfurter_Buchmesse_1
Frankfurter_Buchmesse_2
Frankfurter_Buchmesse_3
Frankfurter_Buchmesse_4
Frankfurter_Buchmesse_5
Frankfurter_Buchmesse_6
Frankfurter_Buchmesse_7
Frankfurter_Buchmesse_8
Frankfurter_Buchmesse_9
Frankfurter_Buchmesse_12
Frankfurter_Buchmesse_13
Frankfurter_Buchmesse_14
Frankfurter_Buchmesse_15
Frankfurter_Buchmesse_16
Frankfurter_Buchmesse_17
Frankfurter_Buchmesse_18
Frankfurter_Buchmesse_19
Frankfurter_Buchmesse_20
Frankfurter_Buchmesse_21
Frankfurter_Buchmesse_22
Frankfurter_Buchmesse_23
Frankfurter_Buchmesse_24
Frankfurter_Buchmesse_10

Initia­to­ren und Mit­wir­kende prä­sen­tier­ten am Mitt­woch, 11.10. 2017, gemein­sam das Pro­jekt sowie den Kata­log zur Son­der­aus­stel­lung “Divine X Design. Das Kleid der Antike” in einer ein­stün­di­gen Talk­show auf der Frank­fur­ter Buch­messe auf dem Podium Rhein­land­pfalz. Sie stellte die Auf­takt­ver­an­stal­tung zur Buch­messe des Ver­lags-Kar­rees Rhein­land-Pfalz dar. Ermög­licht wurde das durch die För­de­rung des dor­ti­gen Minis­te­ri­ums für Wirt­schaft, Ver­kehr, Land­wirt­schaft und Wein­bau. Die Podi­ums­dis­kus­sion lei­tete die Ver­le­ge­rin, Frau Dr. Annette Nün­ne­rich-Asmus. Ihre Gesprächs­part­ner waren der Vize­prä­si­dent der Hoch­schule Fre­se­nius, Prof. Dr. Ekke­hart Baum­gart­ner, die Kura­to­rin der Aus­stel­lung, Dr. Astrid Fendt, sowie vier an der Aus­stel­lung betei­ligte Stu­den­tin­nen der Aka­de­mie Mode & Design (AMD).

Anlie­gen der Ver­le­ge­rin, Annette Nün­ne­rich-Asmus, war es, unter dem Motto “Die Krea­ti­ven” mit dem Kata­log ein beson­de­res Pro­dukt aus der Buch­bran­che vor­zu­stel­len, das den Bereich der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft bei­spiel­haft auf junge, unkon­ven­tio­nelle, krea­tive Art und Weise ver­kör­pert. Prä­sen­tiert wurde das Buch und mit ihm zwei berühmte Kunst­mu­seen, die junge Mode- und Design­bran­che und damit ver­bun­dene Berufs­bil­der. Für die Son­der­aus­stel­lung in den Anti­ken­samm­lun­gen und der Glyp­to­thek in Mün­chen inter­pre­tier­ten Stu­die­rende der AMD Mün­chen antike Klei­dung für eine zeit­ge­nös­si­sche Bild- und Design­welt. Dafür ent­war­fen Mode­de­si­gner moderne Krea­tio­nen, Mode­jour­na­lis­ten set­zen Klei­dung und ein­drucks­volle Kulisse in auf­wän­di­gen Foto­shoo­tings in Szene, und gemein­sam mit Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­si­gnern ent­stand ein bei­spiel­haf­ter Kata­log.

Astrid Fendt erläu­terte den Beweg­grund für die Aus­stel­lung, die die Antike in den Dia­log mit der Gegen­wart brachte. Einer­seits war es ihre Idee, als Wis­sen­schaft­le­rin die Klei­dung der Men­schen in der grie­chi­schen Zeit zu erfor­schen. Ande­rer­seits wollte sie die Museen am Königs­platz über das Thema Mode für ein jun­ges Publi­kum attrak­tiv machen. Ekke­hart Baum­gart­ner wies dar­auf hin, dass der Kata­log zur Son­der­aus­stel­lung ein gutes Bei­spiel dafür ist, wie ver­schie­dene Berufs­bil­der der Krea­tiv­wirt­schaft, die an der AMD aus­ge­bil­det wer­den, zum Gelin­gen eines Pro­duk­tes bei­ge­tra­gen haben.

Dem krea­ti­ven Nach­wuchs wurde sowohl beim Pro­jekt selbst, als auch im Design Talk eine hoch­ka­rä­tige Platt­form gege­ben. „Auf der Frank­fur­ter Buch­messe wur­den wir sehr herz­lich emp­fan­gen und unser Kom­men war ein klei­nes High­light für einige Mes­se­be­su­cher. Vie­len war die kom­plexe Zusam­men­ar­beit aus den unter­schied­li­chen Stu­di­en­fel­dern nicht klar, die ein sol­cher Kata­log for­dert. Gerade des­halb waren wir sehr glück­lich einen Ein­blick in die Pro­duk­tion geben zu kön­nen,“ freut sich Mode­jour­na­lis­tin Lydia Raaf-Dahal­dian. Auch Mode­de­si­gne­rin Maria Kargl ist begeis­tert: „Es war wirk­lich toll, das Ergeb­nis so vie­ler Stun­den Arbeit der Stu­den­ten aus den unter­schied­lichs­ten Fach­be­rei­chen auf so einer Bühne prä­sen­tie­ren zu kön­nen und somit den Leu­ten zu zei­gen, was und vor allem wer hin­ter dem Kata­log steckt.“ „Es war ein schö­ner Abschluss und ein inter­es­san­tes Zusam­men­kom­men mit eini­gen der vie­len Betei­lig­ten des Pro­jek­tes. Wir dan­ken für die Ein­la­dung des Ver­la­ges und die Mög­lich­keit, auf den Kata­log auf­merk­sam zu machen – daß dies nun tat­säch­lich auf der Frank­fur­ter Buch­messe mög­lich war, freut uns natür­lich sehr, fas­sen die bei­den Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­si­gne­rin­nen Clara Hart­rampf und Laura Schwei­zer zusam­men.

Making-Of“ Anek­do­ten und die Live-Prä­sen­ta­tion eines der fünf auf dem Podium gezeig­ten Klei­der mach­ten das Pro­jekt auch für die Zuschauer vor Ort erleb­bar. Ein Model trug das auf­fäl­lige Flü­gel­kleid, das auch den Titel des Kata­lo­ges und das Pla­kat der Aus­stel­lung ziert.

Das Thema “Flie­gen” und des­sen kon­krete Umset­zung in jun­ges Mode­de­sign nimmt nicht nur Bezug auf antike Dar­stel­lun­gen der geflü­gel­ten Göt­ter­bo­tin Iris, son­dern beschäf­tigt sich auch mit dem grie­chi­schen Mythos von Dai­da­los und Ika­ros. Den darin erwähn­ten Werk­stoff Wachs brachte die Stu­den­tin Maria Kargl direkt auf das von ihr ent­wor­fene Kleid auf. Stoff­lich­keit und Geschich­ten, die berüh­ren, waren wich­tige Ele­mente für die jun­gen Mode­krea­tio­nen in der Son­der­aus­stel­lung in den Staat­li­chen Anti­ken­samm­lun­gen und der Glyp­to­thek in Mün­chen.

Der Kata­log „DIVINEDESIGN. Das Kleid der Antike“ erscheint im Nün­ne­rich-Asmus Ver­lag & Media und ist im Han­del für 19,90 EUR erhält­lich.

HAMBURG!_HANDELT!_FAIR!_AMD-Teaser
HAMBURG! HANDELT! FAIR! Hochschulwettbewerb – AMD entwickelt B2B-Kommunikation für recolution®

HAMBURG! HANDELT! FAIR! Hochschulwettbewerb – AMD entwickelt B2B-Kommunikation für recolution®

HAMBURG!_HANDELT!_FAIR!_AMD-1
Foto: Kati Jurischka
HAMBURG!_HANDELT!_FAIR!_AMD-2
Foto: Kati Jurischka
HAMBURG!_HANDELT!_FAIR!_AMD-3
Foto: Kati Jurischka
Company-Partnership-mit-Kunde
Foto: Kati Jurischka

Der Start­schuss ist gefal­len: Im Rah­men ihres Com­pany Part­nership gehen die Stu­die­ren­den des 6. Sems­ters Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.) in den kom­men­den Wochen der Frage nach, wie das nach­hal­tige Street­wear-Label reco­lu­tion® sich noch bes­ser im Han­del prä­sen­tie­ren kann. Zum Brie­fing waren wir vor Ort und konn­ten die Start-Up-Atmo­sphäre, die­ses 2010 gegrün­de­ten und nun auch erfolg­reich in den „kon­ven­tio­nel­len“ Mode­han­del expan­die­ren­den Unter­neh­mens, schnup­pern. Robert Diek­mann, Grün­der und Geschäfts­füh­rer, führte uns mit viel Schwung in die Phi­lo­so­phie und Stra­te­gie ein und erklärte den Bedarf des Unter­neh­mens.

Mit die­sem Pro­jekt nimmt die Stu­die­ren­den­gruppe zusätz­lich am Hoch­schul-Wett­be­werb „HAM­BURG! HAN­DELT! FAIR! – Wirt­schaft und Wis­sen­schaft gemein­sam für den Fai­ren Han­del“ teil!
Unter der Schirm­herr­schaft von Sena­to­rin Katha­rina Fege­bank ent­wi­ckeln 6 Ham­bur­ger Hoch­schu­len mit über 100 Stu­die­rende Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zepte für unter­schied­li­che Unter­neh­men des Fai­ren Han­dels.

Cruel-Beauties_AMD-Teaser
Buchveröffentlichung

Alberto Cam­pa­gnolo, Work­shop-Dozent am Stand­ort Düs­sel­dorf, hat sein neues Buch vor­ge­stellt. „Belezze Cru­deli“ oder in Eng­lisch „Cruel Beau­ties“ ana­ly­siert ...

Buchveröffentlichung

Cruel-Beauties
„Belezze Crudeli“ oder in Englisch „Cruel Beauties“ Foto: Regine Hövelmann
Alberto-Campagnolo
Alberto Campagnolo Foto: Regine Hövelmann

Alberto Cam­pa­gnolo, Work­shop-Dozent am Stand­ort Düs­sel­dorf, hat sein neues Buch vor­ge­stellt. „Belezze Cru­deli“ oder in Eng­lisch „Cruel Beau­ties“ ana­ly­siert ver­glei­chend per­ma­nente Mode-Aus­stel­lun­gen, fil­tert deren Ästhe­tik-Ele­mente und krea­tive Strahl­kraft her­aus, nicht ohne die Loca­ti­ons und die Psy­cho­lo­gie der jewei­li­gen Mar­ken zu ver­nach­läs­si­gen. Dar­un­ter sind Bei­spiele von Gucci, Sal­va­tore Fer­ra­gamo und Pierre Car­din.
Als Ita­lie­ner und zudem stu­dier­ter Kla­vier­spie­ler ist Alberto Cam­pa­gnolo per se ein Ästhet. Aktu­ell arbei­tet er als Con­sul­tant für Stra­te­gi­sches Mar­ke­ting und Brand Manage­ment im Luxus­seg­ment und ist zudem von Paris bis Tai­peh welt­weit als Dozent tätig. Als Mar­ke­ting-Mana­ger u.a. bei Armani und Direk­tor für Mar­ke­ting und Kom­mu­ni­ka­tion bei Peu­te­rey weiß er aus sei­ner beruf­li­chen Erfah­rung nur zu genau wie die Luxus­in­dus­trie tickt. Daher dre­hen sich die Inhalte sei­ner Work­shops auch im Schwer­punkt um den Luxus­markt.

Das Buch ist zwei­spra­chig in Ita­lie­nisch und Eng­lisch erschie­nen im Turi­ner Ver­lag L’Harmattan, ISBN 978-88-7892-315-7, Preis: 25.50 Euro.

Hamburger-Kuenstlerin-Sybille-Kreynhop-Teaser
Hamburger Künstlerin Sybille Kreynhop vergibt Stipendium: Studierende der AMD Hamburg sind zur Bewerbung aufgefordert.

Hamburger Künstlerin Sybille Kreynhop vergibt Stipendium: Studierende der AMD Hamburg sind zur Bewerbung aufgefordert.

Hamburger-Kuenstlerin-Sybille-Kreynhop

Für das Jahr 2018 ver­gibt die Ham­bur­ger Künst­le­rin Sybille Kreyn­hop ein Zei­chen­sti­pen­dium an eine Stu­den­tin oder einen Stu­den­ten der AMD Ham­burg. Bewer­bun­gen sind ab sofort bis zum 30. Novem­ber 2017 mög­lich, die Bewer­bung sollte einen Lebens­lauf und Arbeits­pro­ben bzw. Fotos der Arbei­ten beinhal­ten. Die Sti­pen­dia­tin oder der Sti­pen­diat kann vier Stun­den pro Woche in der Kunst­schule Ate­lier Sybille Kreyn­hop an sei­nen künst­le­ri­schen Ideen und Tech­ni­ken arbei­ten. Das Sti­pen­dium läuft über 9 Monate, vom 1. Februar 2018 bis zum 31. Okto­ber 2018, und ist mit einem Gesamt­wert von 1.800 Euro aus­ge­schrie­ben. Die­ser Gesamt­wert wird in vol­ler Höhe mit dem Unter­richt und der abschlie­ßen­den Ein­zel­aus­stel­lung gegen­ver­rech­net.

Den voll­stän­di­gen Aus­schrei­bungs­text fin­den Sie hier

Seit den 1980er Jah­ren betreibt die Künst­le­rin Sybille Kreyn­hop neben ihrer künst­le­ri­schen Arbeit eine Kunst­schule in der Fähr­haus­straße nahe der Außen­als­ter. Viele Schü­le­rin­nen und Schü­ler hat sie wäh­rend die­ser Zeit­spanne in ihren Map­pen­kur­sen auf ein künst­le­ri­sches oder gestal­te­ri­sches Stu­dium vor­be­rei­tet. Denn für die Bewer­bung um einen Stu­di­en­platz müs­sen künst­le­ri­sche Map­pen vor­ge­legt wer­den, und die wol­len – bei der gro­ßen Kon­kur­renz um sol­che Stu­di­en­plätze – gut gefüllt sein. Seit vie­len Jah­ren beob­ach­tet Sybille Kreyn­hop, die selbst an der HAW Hoch­schule für Ange­wandte Wis­sen­schaft Illus­tra­tion stu­diert und bei Prof. Flur­schütz mit Diplom abge­schlos­sen hatte, auch Lehre, For­schung und Pro­jekte an gestal­te­ri­schen Fach­be­rei­chen und Hoch­schu­len in Ham­burg und im Umland.

Mit der AMD ist Sybille Kreyn­hop nicht nur durch die per­sön­li­che Bekannt­schaft mit Leh­ren­den ver­bun­den, sie schätzt die AMD als Aus­bil­dungs­in­sti­tu­tion, die gute gestal­te­ri­sche Lehre mit Markt- und Bran­chen­kennt­nis und viel per­sön­li­chem Enga­ge­ment zu ver­bin­den ver­mag. Im Früh­jahr 2017 hat Sybille Kreyn­hop unter dem Titel „War­burg und andere Bil­der“ eine Aus­stel­lung mit Arbei­ten, die im War­burg-Haus ent­stan­den sind, in den Räu­men der AMD gezeigt. Die Aus­stel­lung wurde kura­tiert von der AMD-Pro­fes­so­rin Elke Katha­rina Wit­tich, bei der Eröff­nung sprach der eme­ri­tierte Pro­fes­sor der Uni­ver­si­tät Ham­burg Mar­tin Warnke über „War­burg und die zeit­ge­nös­si­sche Kunst“. Nun kehrt Sybille Kreyn­hop an die AMD zurück und drückt mit der Auf­for­de­rung zur Bewer­bung um das Sti­pen­dium für Stu­die­rende der AMD Ham­burg ihre Wert­schät­zung aus.

Die AMD dankt im Namen ihrer Stu­die­ren­den.

Bewer­bungs­an­schrift:

Die Bewer­bun­gen bis zum 30. Novem­ber 2017 sind zu rich­ten an
Kunst­schule Ate­lier Sybille Kreyn­hop
Fähr­haus­straße 20 | 22085 Ham­burg
Email:  info@kunstschule-kreynhop.de

www.kunstschule-kreynhop.de

www.sybille-kreynhop.de

Infoabend

Inter­es­siert an einem Stu­dium?
Besu­chen Sie einen unse­rer Info­abende und erfah­ren Sie mehr über das Stu­dium und die AMD.

  • 18. Oktober München
  • 19. Oktober Düsseldorf
  • 8. November Berlin
  • 15. November München
weitere Termine
AMD Berlin
AMD Akademie Mode & Design Berlin bietet Unterstützung für ESMOD Studierende an

Mit Bedau­ern nimmt die AMD Aka­de­mie Mode & Design zur Kennt­nis, dass die renom­mierte Mode­hoch­schule ESMOD Ber­lin nach 23 ...

AMD Akademie Mode & Design Berlin bietet Unterstützung für ESMOD Studierende an

AMD Akademie Mode & Design Berlin

Mit Bedau­ern nimmt die AMD Aka­de­mie Mode & Design zur Kennt­nis, dass die renom­mierte Mode­hoch­schule ESMOD Ber­lin nach 23 Jah­ren ihre Türen schlie­ßen muss.

Die AMD hat sich daher bereit erklärt, die ESMOD Stu­die­ren­den in die­ser schwie­ri­gen Situa­tion zu unter­stüt­zen und sie zu einem staat­lich aner­kann­ten Stu­di­ums­ab­schluss zu füh­ren. Stu­die­rende der ESMOD kön­nen nach indi­vi­du­el­len Zulas­sungs­ge­sprä­chen in ihrem aktu­el­len Semes­ter am Ber­li­ner AMD Stand­ort ihr Stu­dium fort­füh­ren.

Der Grün­der der AMD, Olaf Wulf, ermu­tigt: „Wir möch­ten ESMOD Stu­die­ren­den eine gute Neu­ori­en­tie­rung auf­zei­gen. Wir schät­zen die krea­tive Exzel­lenz der ESMOD und ihrer Stu­die­ren­den und freuen uns, die Nach­wuchs­ta­lente an unse­rer Insti­tu­tion und in der AMD Gemein­schaft zu begrü­ßen.“

Der Wech­sel an die AMD ist selbst­ver­ständ­lich für alle ESMOD Stu­die­ren­den frei­wil­lig.

DESIGNPOOL SYMPOSIUM
LET`S DESIGN THE FUTURE DESIGNPOOL SYMPOSIUM #2 AN DER AMD MÜNCHEN

Der erste Design­pool im Früh­jahr 2017 in Ber­lin gab inter­es­sante Aus­bli­cke in die Zukunft der Mode und hat gezeigt, wel­che ...

LET`S DESIGN THE FUTURE DESIGNPOOL SYMPOSIUM #2 AN DER AMD MÜNCHEN

DESIGNPOOL SYMPOSIUM
DESIGNPOOL SYMPOSIUM
Hedwig Bouley (Designerin, Gründerin von LPJ Studios), Dorothea Beisser und Prof. Ulrike Nägele (Studiendekanin Mode Design B.A., AMD München)

DESIGN­POOL SYM­PO­SIUM #2

Der erste Design­pool im Früh­jahr 2017 in Ber­lin gab inter­es­sante Aus­bli­cke in die Zukunft der Mode und hat gezeigt, wel­che Aspekte in 50 Jah­ren eine große Bedeu­tung in der Mode­in­dus­trie haben kön­nen. In Anknüp­fung an die­sen ers­ten erfolg­rei­chen Design­pool luden Hed­wig Bou­ley (Desi­gne­rin, Grün­de­rin von LPJ Stu­dios), Prof. Ulrike Nägele (Stu­di­en­de­ka­nin Mode Design B.A., AMD Mün­chen) und Doro­thea Beis­ser (Grün­de­rin der ESMOD Mün­chen) unter dem Motto „Let´s Design The Future“ zum Design­pool Sym­po­sium #2 in die Räum­lich­kei­ten der AMD Mün­chen.

Ziel war es, die im Rah­men des ers­ten Tref­fens ent­stan­de­nen Ideen zu ver­tie­fen und zu über­le­gen, wel­che Schritte dar­aus fol­gen. Im Fokus stand die Frage nach der Ver­ant­wor­tung des Desi­gners: Wie kann der Desi­gner die Zukunft der Mode­in­dus­trie beein­flus­sen? Eine Fra­ge­stel­lung, der sich die Teil­neh­mer im Rah­men von Grup­pen­dis­kus­sio­nen aus unter­schied­li­chen Blick­win­keln näher­ten. Ein span­nen­der Aus­tausch, der allen Betei­lig­ten Lust auf mehr gemacht hat, aber auch die Lücken vor Augen geführt hat, die in die­sem Bereich noch bestehen.

Aus die­sem Grund freuen wir uns auf eine Fort­set­zung des Design­pool Sym­po­si­ums #3.

TeamStyle Thomas Rath für Aldi Süd
Modedesigner entwerfen Filialkleidung für ALDI SÜD

Tho­mas Rath an der AMD Aka­de­mie Mode & Design in Mün­chen: zum Kick-Off der gemein­sa­men Koope­ra­tion zwi­schen der AMD Mün­chen und ALDI SÜD

Modedesigner entwerfen Filialkleidung für ALDI SÜD

Pro­mi­nen­ter Besuch an der AMD Aka­de­mie Mode & Design in Mün­chen: zum Kick-Off der gemein­sa­men Koope­ra­tion zwi­schen der AMD Mün­chen und ALDI SÜD begrüßte am Mitt­woch Tho­mas Rath die Mode­de­sign-Stu­die­ren­den (B.A.). Es ist der offi­zi­elle Start­schuss für den Design­wett­werb „ALDI SÜD Team Style“ und der Semes­ter­her­aus­for­de­rung, neue Out­fits für die ALDI SÜD Mit­ar­bei­ter zu ent­wer­fen.

Modern, kom­for­ta­bel und funk­tio­nell sol­len die neuen Out­fits sein. 18 Stu­die­rende haben die Mög­lich­keit, wäh­rend des aktu­el­len Semes­ters ihre Ent­würfe zu prä­sen­tie­ren. Im Rah­men einer Fashion­show ermit­telt eine Jury gemein­sam mit den ALDI SÜD Mit­ar­bei­tern das Gewin­ne­rout­fit. „Wir freuen uns sehr über die Zusam­men­ar­beit und das Semes­ter­pro­jekt mit ALDI SÜD. Für unsere Stu­die­ren­den ist es eine ein­ma­lige Chance, im Rah­men des Stu­di­ums Mode zu ent­wer­fen, die am Ende von über 35.000 Men­schen getra­gen wird“, sagt Ulrike Nägele, Pro­fes­so­rin für Mode Design (B.A.) an der AMD Mün­chen.

Als Vor­be­rei­tung auf das Pro­jekt schnup­per­ten die Stu­die­ren­den für drei Tage in den Arbeits­all­tag einer ALDI SÜD Filiale – so konn­ten sie selbst haut­nah die Arbeits­klei­dung tes­ten und den Ver­kaufs­all­tag erle­ben. „Ver­schie­dene Kli­ma­zo­nen, Bewe­gungs­frei­heit und Kom­fort, Pass­form, Mate­ria­lien sowie natür­lich das Design müs­sen bei den Krea­tio­nen für Azu­bis, Fili­al­mit­ar­bei­ter und Fili­al­lei­ter berück­sich­tigt wer­den,“ fasst AMD-Pro­jekt­lei­te­rin Shirin Seyed die hohen Anfor­de­run­gen an die neue Work­wear zusam­men.

Genau diese Fusion sehen wir als span­nende Her­aus­for­de­rung“, so die bei­den Stu­den­tin­nen Katha­rina Schu­ma­cher und Leo­nie Dlugay. „Wir freuen uns auf die­ses reale Semes­ter­pro­jekt, die Fashion Show als High­light-Finale und auch dar­auf, das Gewin­ne­rout­fit die nächs­ten Jahre in den Filia­len zu sehen.“

Tat­kräf­tige Unter­stüt­zung bekom­men die Nach­wuchs­de­si­gner wäh­rend des Pro­jekts von Mode­de­si­gner Tho­mas Rath. „Als Pate werde ich die Stu­die­ren­den regel­mä­ßig beim Her­stel­lungs­pro­zess bera­ten und bin sehr gespannt auf die Ent­würfe. Die Klei­dung muss all­tags­taug­lich und robust sein und gleich­zei­tig zu ALDI SÜD und dem moder­ni­sier­ten Look pas­sen. Für die ange­hen­den Desi­gner ist das sicher eine beson­dere Her­aus­for­de­rung“, so der Fashion-Experte, der auch Teil der Jury ist.

NACHT-DES-WISSENS-Teaser
Die AMD Hamburg in der NACHT DES WISSENS

Circa 30.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher wer­den am Sonn­abend, den 4. Novem­ber 2017, in Ham­burg auf nächt­li­che...

Die AMD Hamburg in der NACHT DES WISSENS

NACHT-DES-WISSENS

Circa 30.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher wer­den am Sonn­abend, den 4. Novem­ber 2017, in Ham­burg auf nächt­li­che Ent­de­ckungs­tour durch die Welt der Wis­sen­schaft gehen. Die AMD Aka­de­mie Mode & Design freut sich, auch in der 7. NACHT DES WIS­SENS mit einem eige­nen, viel­fäl­ti­gen Pro­gramm dabei zu sein.

In der Zeit zwi­schen 17 und 24 Uhr gibt es bei freiem Ein­tritt u. a. eine Live-Fashion-Show (Beginn 22.15 Uhr), Stu­die­rende zei­gen aus­ge­wählte aktu­elle Arbei­ten aus ihren AMD-Stu­di­en­gän­gen, Pro­fes­so­ren, Dozen­ten und Medien-Pro­fis prä­sen­tie­ren Mode-, Design-, Manage­ment- und Medien-Trends sowie Work­shops.

Besu­che­rin­nen und Besu­cher kön­nen in der NACHT DES WIS­SENS live an einem pro­fes­sio­nel­len Fashion-Blog arbei­ten, es gibt einen deutsch-chi­ne­si­schen Kin­der­work­shop, sie hören span­nende Vor­träge, kön­nen Ihr ganz eige­nes Design-Pro­dukt ent­wi­ckeln... und noch viel mehr!

Hier fin­den Sie unser Pro­gramm für den 4.11., bitte beach­ten Sie, dass Sie sich für einige Ange­bote anmel­den müs­sen:

http://ndwhh.de/amd

Die AMD Ham­burg freut sich auf Sie und Euch, am 4. Novem­ber von 17 bis 24 Uhr in der Alten Raben­str. 1 direkt an der Außen­als­ter (kos­ten­freie Bus­rou­ten 413 + 414)!

-
(Credits: Dirk Pud­well, Nacht des Wis­sens 2015)

Termine

die kom­men­den Ver­an­stal­tun­gen der AMD.

weitere Termine
Mehr Laden

DIE AMD IN ZAH­LEN

 

 
  • AMD Akademie Mode & Design

    Die AMD Aka­de­mie Mode & Design bil­det seit über 28 Jah­ren für krea­tive und betriebs­wirt­schaft­lich ori­en­tierte Berufe in der Krea­tiv­wirt­schaft aus und begrün­det den Fach­be­reich Design der Hoch­schule Fre­se­nius – gemein­sam bil­den sie die größte pri­vate Prä­senz­hoch­schule Deutsch­lands. Sie bie­tet akkre­di­tierte Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge sowie aner­kannte Aus- und Wei­ter­bil­dun­gen an und qua­li­fi­ziert für die Berei­che Mode, Design, Kom­mu­ni­ka­tion und Manage­ment. Die Bil­dungs­pro­gramme wer­den an der AMD School of Fashion, AMD School of Design ange­bo­ten.

    School of Fashion: Mode Design (B.A.), Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.), Mode­jour­na­lis­mus / Medi­en­kom­mu­ni­ka­tion, Fashion and Retail Manage­ment (M.A.) - in Akkre­di­tie­rung, Fashion and Pro­duct Manage­ment (M.A.), Sty­ling, Mode­fo­to­gra­fie, Direk­tri­cen

    School of Design: Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign (B.A.), Raum­kon­zept und Design (B.A.), Design and Inno­va­tion Manage­ment (B.A.)

Kooperationen
UNTERNEHMEN

ALLI­ANZ, BON­PRIX, CAL­VIN KLEIN,
DOU­GLAS, H&M, HESS­NA­TUR,
MARC O'POLO, MELITTA, MILES,
POP­KEN FASHION GROUP,
PEEK & CLOP­PEN­BURG, TOMMY HIL­FI­GER,
WALT DIS­NEYZALANDO und viele andere…

MEDIEN

ARTE, ARD, BLONDE MAGA­ZINEBUNTE
COS­MO­PO­LI­TAN,ELLE, GQ,
GLA­MOUR, HARPER'S BAZAAR,
INSTYLE
MADAME, MTV, MYS­ELFNEON,
PRO7, RTL, SUED­DEUT­SCHER VER­LAG, TUSHVOGUE

INTERNATIONALE PARTNERSCHAFTEN

BEI­JING NOR­MAL UNI­VER­SITY ZHU­HAI
BER­KE­LEY COL­LEGE NYC
HOGE­SCHOOL GENT, SCHOOL OF ARTS
HON­GIK UNI­VER­SITY
LON­DON COL­LEGE OF FASHION
NABANUOVA ACCA­DE­MIA DI BELLE ARTI
UNI­VER­SIT­EIT ANT­WER­PEN
UNI­VER­SITY OF SOUTH WALES
VAN­COU­VER ISLAND UNI­VER­SITY

MITGLIEDSCHAFTEN

INTER­NA­TIO­NAL FOUN­DA­TION OF FASHION TECH­NO­LOGY INSTI­TU­TES (IFFTI)
SAP UNI­VER­SITY ALLI­AN­CES