Teaser-InStyle
InStyle Editorial – Chefredakteurin Kerstin Weng über ihren ersten Modejournalismus-Tag an der AMD

InStyle Editorial – Chefredakteurin Kerstin Weng über ihren ersten Modejournalismus-Tag an der AMD

InStyle

Ein Blick ins per­sön­li­che Edi­to­rial der aktu­el­len InStyle ver­rät, was Chef­re­dak­teu­rin Kers­tin Weng an ihrem ers­ten Tag Mode­jour­na­lis­mus / Medi­en­kom­mu­ni­ka­tion an der AMD Mün­chen dachte. Und wel­che Erkennt­nisse über die Jahre hin­zu­ge­kom­men sind.

Aus­gabe: InStyle Februar 2018
Edi­to­rial von Kers­tin Weng, Chef­re­dak­teu­rin

Liebe Lese­rin,
„Was für eine Tussi.“ Es war 2001. Ich lief gerade auf den Ein­gang der Mode­aka­de­mie AMD zu, an der gleich mein ers­ter Tag als Mode­jour­na­lis­mus­stu­den­tin star­ten sollte. Vor mir ging eine junge Frau, die aus­sah wie Chris­tina Agui­lera beste Freun­din: schwarze Over­knees mit Kil­ler­heels, dazu einen win­zi­gen Mini-Fal­ten­rock in Khaki, pla­tin­blonde Haare und ein­deu­tig frisch aus dem Sola­rium. „Wenn da alle so sind...“, dachte ich. Doch nach weni­gen Tagen merkte ich: Diese Frau war nicht nur irre wit­zig, son­dern auch smart, unkom­pli­ziert und ehr­lich. Es hät­ten gerne alle so sein dür­fen.

Diese blöde Vor­ur­teils­falle, in der man oft auf­grund von Äußer­lich­kei­ten und wenig Infor­ma­tion lndet, nervt. Und weil sich Frauen oft wegen ihres Inter­es­ses für Trends in der Mode­püpp­chen-Schub­lade wie­der­fin­den, haben wir in die­sem Heft statt Models Frauen foto­gra­fiert, die im Fashion-Biz arbei­ten, aber noch sehr viel mehr zu bie­ten haben. Es ist ein Appell, dass wir uns als mode­in­ter­es­sierte Frauen nie ein­re­den las­sen soll­ten, ober­fläch­lich zu sein. Und ande­rer­seits ein Auf­ruf, auch ande­ren keine Vor­ur­teile ent­ge­gen­zu­brin­gen. Frauen in Mini­rö­cken und Over­knees kön­nen Typen zum Pfer­de­steh­len sein. Man muss nur genauer hin­se­hen. Aber jetzt heißt es erst­mal: Jede Seite genau anse­hen! Viel Spaß dabei!

Ein wei­te­res span­nen­des, per­sön­li­ches Inter­view mit Modejournalismus/Medienkommunikation Absol­ven­tin Kers­tin Weng gibt es hier.

Teaser-SoSe2018
Keine Zeit zum Warten – Studienstart zum Sommersemester 2018

Abitur gemacht und dann in die Welt gegan­gen: ein hal­bes Jahr Süd­afrika oder Shang­hai, Wel­ten­bumm­ler oder Aupair. ...

Keine Zeit zum Warten – Studienstart zum Sommersemester 2018

amd

Abitur gemacht und dann in die Welt gegan­gen: ein hal­bes Jahr Süd­afrika oder Shang­hai, Wel­ten­bumm­ler oder Aupair. Aber jetzt soll das Stu­dium los­ge­hen.

Nur lei­der begin­nen viele Stu­di­en­gänge erst zum Win­ter­se­mes­ter.

Was tun?

Hier fin­den Sie die Ange­bote der AMD für einen Stu­di­en­start zum Som­mer­se­mes­ter im März 2018:

  • Imma­tri­ku­la­tion in den Stu­di­en­gang Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.), der sowohl zum Win­ter- wie auch zum Som­mer­se­mes­ter beginnt, in der Regel an allen AMD-Stand­or­ten (ein­ma­lige Auf­nah­me­ge­bühr € 595, Stu­di­en­ge­bühr € 695 / Monat).
  • Bele­gung von Fashion Basics zur Vor­be­rei­tung des Stu­di­en­gangs Mode Design (B.A.) mit einem Pro­gramm an stu­di­en­vor­be­rei­ten­den Work­shops und Kur­sen in Mode­de­sign, Gestal­tung­lehre, Fer­ti­gung, Zeich­ne­ri­schen Dar­stel­lungs­for­men und Visu­el­ler Kom­mu­ni­ka­tion, teils in eigen­stän­di­gen Kur­sen, teils in den Semi­na­ren des Stu­di­en­gangs Mode Design (B.A.) – beleg­bar an den AMD Stand­or­ten Düs­sel­dorf, Mün­chen und Ber­lin, anre­chen­bar auf ein Hoch­schul­stu­dium an der AMD oder an ande­ren Hoch­schu­len (Dauer 1 Semes­ter, Kurs­ge­bühr € 340 / Monat).
  • Bele­gung von Design Basics zur Vor­be­rei­tung der Stu­di­en­gänge Raum­kon­zept und Design (B.A.) und Pro­dukt­de­sign (B.A.) mit einem Pro­gramm an stu­di­en­vor­be­rei­ten­den Work­shops und Kur­sen in Design, Ent­wurfs­me­tho­dik, Gestal­tungs­lehre, Modell­ent­wick­lung, Tech­ni­schem Zeich­nen und Visu­el­ler Kom­mu­ni­ka­tion, teils in eigen­stän­di­gen Kur­sen, teils in den Semi­na­ren der Stu­di­en­gänge Raum­kon­zept und Design (B.A.) oder Pro­dukt­de­sign (B.A.) – beleg­bar am AMD Stand­ort Ham­burg, anre­chen­bar auf ein Hoch­schul­stu­dium an der AMD oder an ande­ren Hoch­schu­len (Dauer 1 Semes­ter, Kurs­ge­bühr € 340 / Monat).

Lust auf ein Stu­dium bekom­men?

Mel­den Sie sich gerne jeder­zeit bei unse­rer Stu­di­en­be­ra­tung für wei­tere Infor­ma­tio­nen.

Teaser
The Future of Fashion @ Schwedische Botschaft, Berlin

Gest­ri­ger Auf­takt zur Fashion Week in Ber­lin war der Bran­chen­treff in der Schwe­di­schen Bot­schaft: The future of fashion - all eyes on fibre inno­va­tion.

The Future of Fashion @ Schwedische Botschaft, Berlin

The_Future_Of_Fashion_4
The_Future_Of_Fashion_2
The_Future_Of_Fashion
The_Future_Of_Fashion_1

Gest­ri­ger Auf­takt zur Fashion Week in Ber­lin war der Bran­chen­treff in der Schwe­di­schen Bot­schaft: The future of fashion - all eyes on fibre inno­va­tion.
Ingo Roll­wa­gen, Pro­de­kan der AMD Ber­lin und Pro­fes­sor für Gene­ral Manage­ment in Wis­sens- und Krea­tiv­wirt­schaft mode­rierte den Abend. Es wur­den wich­tige Aspekte wie Nach­hal­tig­keit und erneu­er­bare Mate­ria­lien the­ma­ti­siert. Span­nende Unter­neh­men wie SeaCellTM und Paper tex­tile prä­sen­tier­ten ihr Kon­zept, um die Nach­hal­tig­keit in der Mode­in­dus­trie zu ver­bes­sern.

SeaCellTM steht für Fasern aus bio­lo­gi­schem See­tang, wäh­rend Paper tex­tile recy­cel­bare Tex­ti­lien aus Papier pro­du­ziert. Die Schwer­punkte des Abends waren nach­hal­tige Alter­na­ti­ven für die Mode­in­dus­trie und neue Inno­va­tio­nen in der Tex­til­bran­che. Des Wei­te­ren wur­den Re:wind und deren revo­lu­tio­näre Fort­schritte bezüg­lich des Pro­zes­ses des Recy­celn von Baum­wolle und Poly­es­ter vor­ge­stellt. Auch das Unter­neh­men Re:newcell erläu­terte eine Methode, wie man gebrauchte Baum­wolle in neue Fasern umwan­delt. Wir sind gespannt auf die Zukunft!

Teaser
Im Interview: Prof. Dr. Petra Leutner, Professorin für Modetheorie und Ästhetik an der AMD Hamburg, über ihren Besuch/Arbeitsbesuch in der Volksrepublik

Im Interview: Prof. Dr. Petra Leutner, Professorin für Modetheorie und Ästhetik an der AMD Hamburg, über ihren Besuch/Arbeitsbesuch in der Volksrepublik

Unknown

"In China ent­steht mög­li­cher­weise eine neue Art der Ver­bin­dung von Masse und Indi­vi­dua­li­tät"

Im Inter­view: Prof. Dr. Petra Leut­ner, Pro­fes­so­rin für Mode­theo­rie und Ästhe­tik an der AMD Ham­burg, über ihren Besuch/Arbeitsbesuch in der Volks­re­pu­blik

Die Zhe­jiang Uni­ver­sity ist eine der ältes­ten Hoch­schu­len Chi­nas, im Ran­king häu­fig höher bewer­tet als die Uni­ver­si­tät Peking. Sie brachte Nobel­preis­trä­ger her­vor und ist welt­weit bekannt als füh­rende For­schungs­uni­ver­si­tät. Kürz­lich war Prof. Dr. Petra Leut­ner dort, sie ist Pro­fes­so­rin für Mode­theo­rie und Ästhe­tik an der AMD Ham­burg.

Petra Leut­ner war ein­ge­la­den von Prof. Wang Jie, Faculty of Media and Cross-Cul­tu­ral Com­mu­ni­ca­tion, Hang­zhou, Zhe­jiang Uni­ver­sity, Chief Edi­tor of Rese­arch on Mar­xist Aes­thetics. Sie war ihm emp­foh­len wor­den, da sie auf inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen über Mode­theo­rie vor­ge­tra­gen hat und Mit­glied im Bei­rat der deut­schen Gesell­schaft für Ästhe­tik ist. Zu den Erfah­run­gen ihres China-Besuchs befragte sie der Jour­na­list Andreas Bailo.

Für das inter­na­tio­nale Sym­po­sium „Con­tem­porary Aes­thetics and Anthro­po­logy: Fashion Study“ mit 70 Vor­trä­gen und 102 Teil­neh­me­rIn­nen sowie vie­len Stu­die­ren­den waren Sie zum ers­ten Mal in der Volks­re­pu­blik China. Die Tagung wurde ver­an­stal­tet von der Faculty of Media and Cross Cul­tu­ral Com­mu­ni­ca­tion der Zhe­jiang Uni­vier­sity, Xixi Cam­pus, sowie von der Uni­ver­si­tät Ant­wer­pen und mit­fi­nan­ziert von zustän­di­gen Par­tei­gre­mien für Wis­sen­schaft und Erzie­hung. Wel­ches ist der stärkste Ein­druck, den Sie von Ihrer Reise mit­ge­bracht haben?

Prof. Dr. Leut­ner: Sehr auf­fäl­lig war für mich die soziale Ungleich­heit in China, der Gegen­satz zwi­schen Armen und Wohl­ha­ben­den auf den Stra­ßen. Das Indus­trie­land und das Ent­wick­lungs­land pral­len auf­ein­an­der. Im Wider­spruch dazu stand die Gedan­ken­frei­heit, der exzel­lente fach­li­che Aus­tausch und die Herz­lich­keit der Kol­le­gIn­nen an der Zhe­jiang Uni­ver­sity.

 

Sie waren Teil­neh­me­rin der ers­ten Mode­theo­rie-Kon­fe­renz in China über­haupt. Was war anders als in Europa?

Alles. Ich hielt eine der drei Key­notes der Kon­fe­renz mit dem Titel "Toward an Aes­thetic of Clot­hing and Fashion“ und musste alles vor­her vor­le­gen. Das Sym­po­sium fand nicht in einem gro­ßen Uni-Hör­saal, son­dern in einem Hotel-Kon­fe­renz­raum statt. Das Set­ting war anders – immer unter einem gro­ßen roten Ban­ner, was an einen Par­tei­tag erin­nerte. Das Podium war erhöht, was die­sen Ein­druck ver­stärkte, anders als bei einer intel­lek­tu­el­len Uni-Tagung bei uns. Anders war aber auch, dass es eine tolle Tech­nik und per­fekte Simul­tan­über­set­zun­gen Chi­ne­sisch-Eng­lisch gab. Gleich­zei­tig wurde unsere Kon­fe­renz auch von Par­tei­se­kre­tä­ren besucht.

 

Wel­che Rolle spiel­ten in der Kon­fe­renz die bei uns viel­dis­ku­tier­ten Stich­wör­ter Ethik und Nach­hal­tig­keit in der Mode?

Die Ethik spielte eine wich­tige Rolle. Es gab hierzu ver­schie­dene Vor­träge – man konnte fest­stel­len, dass einige chi­ne­si­sche Kol­le­gIn­nen der Mode mora­li­sche und ethi­sche Vor­schrif­ten machen wol­len, anders als in dem krea­ti­ven Umfeld bei uns. Die Nach­hal­tig­keit ist eher eine Frage in der west­li­chen Mode. Zwar spielt Nach­hal­tig­keit im poli­ti­schen Dis­kurs in China ins­ge­samt eine große Rolle, aber zunächst noch nicht in der Mode. Für die Mode wird mei­ner Beob­ach­tung nach erwar­tet, dass wir das Thema Nach­hal­tig­keit erst ein­mal bei uns klä­ren, bevor wir andere beleh­ren.

 

Was waren von chi­ne­si­scher Seite die wich­tigs­ten Fra­ge­stel­lun­gen in Bezug auf Mode?

Es war das Thema Cul­tu­ral Heri­tage. Also: Wie ver­hal­ten sich chi­ne­si­sche Desi­gner zu Tra­di­tio­nen? Wie geht man mit his­to­ri­scher Klei­dung der ver­schie­de­nen Epo­chen um, wie knüpft man an his­to­ri­sche Vor­la­gen an? Es wurde deut­lich, dass sich die chi­ne­si­sche Mode nicht nur am Wes­ten ori­en­tie­ren will, man möchte viel­mehr die eigene kul­tu­relle Iden­ti­tät stär­ken. Aber das lässt sich nicht ver­ord­nen, und das Pro­blem ent­steht, ob ein sol­cher Ansatz bei der jun­gen Gene­ra­tion gut ankommt. Aber auch für uns stellt sich die Frage: Muss die Mode sich immer iro­nisch zur eige­nen Tra­di­tion ver­hal­ten, oder gäbe es nicht auch span­nende Wei­ter­füh­run­gen.

 

Das kom­mu­nis­ti­sche China und der kapi­ta­lis­ti­sche Wes­ten bewe­gen sich in noch vor Jah­ren unvor­stell­ba­rem Tempo auf­ein­an­der zu. Stel­len Sie dies nach der Kon­fe­renz auch für die For­schungs­ge­biete Mode­theo­rie und Ästhe­tik fest?

Ästhe­tik ist in China in der Phi­lo­so­phie ein unglaub­lich wich­ti­ges Fach. Zum Bei­spiel wer­den ent­spre­chende Schrif­ten von Kant, Hegel und der Kri­ti­schen Theo­rie stark rezi­piert und in den Semi­na­ren behan­delt, auch Haber­mas und Neo­mar­xis­ten wie Sla­voj Zizek. Die Mode­theo­rie hin­ge­gen ist außer Sim­mel gewis­ser­ma­ßen nicht bekannt. Bar­bara Vin­ken, Ingrid Loschek sind nicht über­setzt, aber auch Vale­rie Steele oder Elena Espo­sito nicht. Das Fach­ge­biet Mode­theo­rie muss in China neu eta­bliert wer­den, des­halb gibt es auch regen Aus­tausch mit Ant­wer­pen. An der Uni spürte ich, dass man dies unbe­dingt will. Aber man will nicht die Feh­ler des Wes­tens machen. Die Par­tei­an­wei­sung ist im Moment die, dass China auch auf dem Gebiet der All­tags­kul­tur und der Ästhe­tik ins­ge­samt auf­ho­len soll. Nach­dem sich eine starke Ober­schicht ent­wi­ckelt hat, will man auf dem Feld von Luxus, Life­style und Selbst­in­sze­nie­rung kul­tu­relle Fort­schritte machen; der Kunst­markt ist ja bereits voll ent­fal­tet.

 

Wie haben Sie die aktu­elle Mode in China wahr­ge­nom­men, auch in Abgren­zung zur west­li­chen Mode?

Einige chi­ne­si­sche Frauen sind mode­be­wusst und haben der­zeit offen­sicht­lich ein Inter­esse an Trans­pa­renz: Auf­fäl­lig waren Tüll­rö­cke unter­legt mit Stoff sowie die Far­ben Schwarz und Rot. Man sieht wun­der­volle tra­di­tio­nelle Klei­dung, zum Bei­spiel in den Tee­häu­sern. Es gibt teure west­li­che Mode­lä­den, teure Hand­ta­schen west­li­cher Mar­ken. Aber auf den Stra­ßen domi­nie­ren ein­fa­che Jeans, Röcke und bil­lige T-Shirts – keine teu­ren Mar­ken. Ins­ge­samt gibt es in China einen Auf­bruch in die Indi­vi­dua­li­tät. Die Antriebs­kräfte sind indi­vi­du­el­ler Wohl­stand und das gestie­gene Selbst­be­wusst­sein. Auf uns selbst schauen wir im Ver­gleich falsch: Wir im Wes­ten über­schät­zen unsere Indi­vi­dua­li­tät und deren angeb­li­che Pro­duk­ti­vi­tät maß­los. In China ent­steht mög­li­cher­weise eine neue Art der Ver­bin­dung von Masse und Indi­vi­dua­li­tät. Auch vor die­sem Hin­ter­grund denke ich, dass China in 20 Jah­ren wirt­schaft­lich die wich­tigste Nation der Erde sein wird.

 

Eine letzte Frage: Sie hiel­ten an der Uni­ver­si­tät Zhe­jiang auch eine Lec­ture und arbei­te­ten mit Stu­die­ren­den in einem Semi­nar. Wie unter­schei­den sich chi­ne­si­sche und deut­sche Stu­den­tIn­nen?

Die dor­ti­gen Stu­die­ren­den sind sehr leb­haft und wis­sen mehr über den Wes­ten als unsere Stu­die­ren­den über den Osten. Nach mei­ner Vor­le­sung stell­ten sie dif­fe­ren­zierte Fra­gen, zum Bei­spiel zur aktu­el­len fran­zö­si­schen Phi­lo­so­phie, zu Der­rida oder Deleuze. Man­che von ihnen waren schon ein­mal in Europa oder den USA, viele wür­den sehr gerne in Europa stu­die­ren, aus allen Schich­ten. Ins­ge­samt hatte ich sel­ten den Ein­druck, dass eine Unter­ver­sor­gung an Infor­ma­tio­nen besteht. Ich sehe China nach mei­ner Reise viel dif­fe­ren­zier­ter: Das Land ist offe­ner als ich erwar­tet habe. Und ich bin sehr beein­druckt von dem Wis­sens­durst und den intel­lek­tu­el­len Fähig­kei­ten.

Infoabend

Inter­es­siert an einem Stu­dium?
Besu­chen Sie einen unse­rer Info­abende und erfah­ren Sie mehr über das Stu­dium und die AMD.

  • 23. Januar Düsseldorf
  • 8. Februar Hamburg
  • 21. Februar München
  • 22. Februar Düsseldorf
weitere Termine
Infoabend Düsseldorf
23. Januar 2018 19:00

Auf unse­ren monat­li­chen Info­aben­den ler­nen Sie die AMD, den Cam­pus und unsere Stu­dien- und Aus­bil­dungs­gänge ken­nen. Unsere Stu­di­en­de­kane infor­mie­ren Sie aus­führ­lich und per­sön­lich über den Stu­di­en­ver­lauf, die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte, das Bewer­bungs­ver­fah­ren, Ihre Berufs­aus­sich­ten sowie Pro­jekte und Fir­men­ko­ope­ra­tio­nen.

Sie erhal­ten Ein­sicht in Abschluss­ar­bei­ten, wodurch Ihnen die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte prak­tisch näher­ge­bracht wer­den. Stel­len Sie an die­sem Abend alle Ihre offe­nen Fra­gen oder pro­fi­tie­ren Sie von den Fra­gen ande­rer Inter­es­sen­ten.

Ablauf des Info­abends:

Nach einem kur­zen ein­füh­ren­den Teil zur AMD tei­len Sie sich in Grup­pen für die unter­schied­li­chen Bil­dungs­an­ge­bote und wer­den hier durch den jewei­li­gen Stu­di­en­de­kan im Detail infor­miert. Bitte beach­ten Sie, dass Sie sich an einem Abend nur zu einem Bil­dungs­an­ge­bot infor­mie­ren kön­nen.

Las­sen Sie sich gerne von Ihren Eltern oder Freun­den beglei­ten.

Hier geht es zur Anmel­dung

Wir freuen uns auf Ihre Teil­nahme!

Infoabend Hamburg
8. Februar 2018 18:30

Auf unse­ren monat­li­chen Info­aben­den ler­nen Sie die AMD, den Cam­pus und unsere Stu­dien- und Aus­bil­dungs­gänge ken­nen. Unsere Stu­di­en­de­kane infor­mie­ren Sie aus­führ­lich und per­sön­lich über den Stu­di­en­ver­lauf, die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte, das Bewer­bungs­ver­fah­ren, Ihre Berufs­aus­sich­ten sowie Pro­jekte und Fir­men­ko­ope­ra­tio­nen.

Sie erhal­ten Ein­sicht in Abschluss­ar­bei­ten, wodurch Ihnen die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte prak­tisch näher­ge­bracht wer­den. Stel­len Sie an die­sem Abend alle Ihre offe­nen Fra­gen oder pro­fi­tie­ren Sie von den Fra­gen ande­rer Inter­es­sen­ten.

Ablauf des Info­abends:

Nach einem kur­zen ein­füh­ren­den Teil zur AMD tei­len Sie sich in Grup­pen für die unter­schied­li­chen Bil­dungs­an­ge­bote und wer­den hier durch den jewei­li­gen Stu­di­en­de­kan im Detail infor­miert. Bitte beach­ten Sie, dass Sie sich an einem Abend nur zu einem Bil­dungs­an­ge­bot infor­mie­ren kön­nen.

Las­sen Sie sich gerne von Ihren Eltern oder Freun­den beglei­ten.

Hier geht es zur Anmel­dung

Wir freuen uns auf Ihre Teil­nahme!

Infoabend München
21. Februar 2018 19:00

Auf unse­ren monat­li­chen Info­aben­den ler­nen Sie die AMD, den Cam­pus und unsere Stu­dien- und Aus­bil­dungs­gänge ken­nen. Unsere Stu­di­en­de­kane infor­mie­ren Sie aus­führ­lich und per­sön­lich über den Stu­di­en­ver­lauf, die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte, das Bewer­bungs­ver­fah­ren, Ihre Berufs­aus­sich­ten sowie Pro­jekte und Fir­men­ko­ope­ra­tio­nen.

Sie erhal­ten Ein­sicht in Abschluss­ar­bei­ten, wodurch Ihnen die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte prak­tisch näher­ge­bracht wer­den. Stel­len Sie an die­sem Abend alle Ihre offe­nen Fra­gen oder pro­fi­tie­ren Sie von den Fra­gen ande­rer Inter­es­sen­ten.

Ablauf des Info­abends:

Nach einem kur­zen ein­füh­ren­den Teil zur AMD tei­len Sie sich in Grup­pen für die unter­schied­li­chen Bil­dungs­an­ge­bote und wer­den hier durch den jewei­li­gen Stu­di­en­de­kan im Detail infor­miert. Bitte beach­ten Sie, dass Sie sich an einem Abend nur zu einem Bil­dungs­an­ge­bot infor­mie­ren kön­nen.

Las­sen Sie sich gerne von Ihren Eltern oder Freun­den beglei­ten.

Hier geht es zur Anmel­dung

Wir freuen uns auf Ihre Teil­nahme!

Infoabend Düsseldorf
22. Februar 2018 19:00

Auf unse­ren monat­li­chen Info­aben­den ler­nen Sie die AMD, den Cam­pus und unsere Stu­dien- und Aus­bil­dungs­gänge ken­nen. Unsere Stu­di­en­de­kane infor­mie­ren Sie aus­führ­lich und per­sön­lich über den Stu­di­en­ver­lauf, die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte, das Bewer­bungs­ver­fah­ren, Ihre Berufs­aus­sich­ten sowie Pro­jekte und Fir­men­ko­ope­ra­tio­nen.

Sie erhal­ten Ein­sicht in Abschluss­ar­bei­ten, wodurch Ihnen die Stu­di­en­schwer­punkte und –inhalte prak­tisch näher­ge­bracht wer­den. Stel­len Sie an die­sem Abend alle Ihre offe­nen Fra­gen oder pro­fi­tie­ren Sie von den Fra­gen ande­rer Inter­es­sen­ten.

Ablauf des Info­abends:

Nach einem kur­zen ein­füh­ren­den Teil zur AMD tei­len Sie sich in Grup­pen für die unter­schied­li­chen Bil­dungs­an­ge­bote und wer­den hier durch den jewei­li­gen Stu­di­en­de­kan im Detail infor­miert. Bitte beach­ten Sie, dass Sie sich an einem Abend nur zu einem Bil­dungs­an­ge­bot infor­mie­ren kön­nen.

Las­sen Sie sich gerne von Ihren Eltern oder Freun­den beglei­ten.

Hier geht es zur Anmel­dung

Wir freuen uns auf Ihre Teil­nahme!

Teaser
Ausgezeichnete Berufsaussichten für MODEJOURNALISMUS / MEDIENKOMMUNIKATION-Absolventen

Unsere Absol­ven­ten arbei­ten als Mode­jour­na­lis­ten für Medien wie VOGUE, ELLE, InStyle, GRA­ZIA, NEON oder Indie Maga­zine.

Ausgezeichnete Berufsaussichten für MODEJOURNALISMUS / MEDIENKOMMUNIKATION-Absolventen

MM-Bild-mit-MM-und-Hamburg

MODE­JOUR­NA­LIS­MUS / MEDI­EN­KOM­MU­NI­KA­TION-Absol­ven­ten arbei­ten als Mode­jour­na­lis­ten für Medien wie VOGUE, ELLE, InStyle, GRA­ZIA, NEON oder Indie Maga­zine.

Oder als Kul­tur-Jour­na­lis­ten für Online-, Print- und TV-Medien wie SPIE­GEL, STERN, ARD/DAS ERSTE, ARTE, SZ.de, vogue.de, für TV- und Film­pro­duk­tio­nen sowie in der Kom­mu­ni­ka­tion und im Cor­po­rate Publi­shing für Mar­ken wie ZALANDO, Marc O'Polo oder SHISEIDO.

Auch die 24 dies­jäh­ri­gen MODEJOURNALISMUS/MEDIENKOMMUNIKATION-Absolventen der AMD Ham­burg gehen mit sehr guten Berufs­per­spek­ti­ven in den Markt.

Ein wesent­li­cher Grund dafür, dass die Absol­ven­ten im Markt so gefragt sind, ist die extrem pra­xis­ori­en­tierte Aus­bil­dung in Ver­bin­dung mit Dozen­ten, die im Markt als Mode­jour­na­lis­ten, Kul­tur­jour­na­lis­ten, Regis­seure, TV-Auto­ren oder auch als Pro­fis für digi­tale Kom­mu­ni­ka­tion arbei­ten.

Teaser_GLOBETROTTER
MODE- UND DESIGNMANAGEMENT (B.A.) HAMBURG: KOMMUNIKATIONS- UND PRODUKTKONZEPTE FÜR GLOBETROTTER

MODE- UND DESIGNMANAGEMENT (B.A.) HAMBURG: KOMMUNIKATIONS- UND PRODUKTKONZEPTE FÜR GLOBETROTTER

GLOBETROTTER_1
Credit: Sandra Meister
GLOBETROTTER_2
Credit: Sandra Meister
GLOBETROTTER_3
Credit: Sandra Meister
GLOBETROTTER_4
Credit: Sandra Meister

Deutsch­lands füh­ren­der Out­door-Händ­ler GLO­BE­TROT­TER koope­rierte im ver­gan­ge­nen Som­mer­se­mes­ter mit der Aka­de­mie Mode & Design (AMD) in Ham­burg. Das Unter­neh­men stellt den Stu­die­ren­den des Bache­lor-Stu­di­en­gangs Mode- & Design­ma­nage­ment im 6. Semes­ter zwei Auf­ga­ben: Zum einen sollte die Eigen­marke FRI­LUFTS, die erst rela­tiv neu am Markt ist, posi­tio­niert und wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Zum ande­ren sollte eine Winter-/Weihnachtskampagne ent­wi­ckelt wer­den.

In zwei unter­schied­li­chen Stu­di­en­grup­pen hat­ten die Stu­die­ren­den rund 12 Wochen Zeit, nach einer inten­si­ven Situa­ti­ons­ana­lyse stra­te­gi­sche Kon­zepte und Maß­an­nah­men für ihre jewei­lige Auf­ga­ben­stel­lung zu ent­wi­ckeln.

Bei der Wei­ter­ent­wick­lung von FRI­LUFTS ging es um die Her­aus­stel­lung der Marke im Markt der Out­door-Beklei­dung. Wei­ter soll­ten Ansätze ent­wi­ckelt wer­den, mit wel­chen Mate­ria­lien oder Pro­dukt-Kon­zep­ten die Marke wei­tere Käu­fer erschlie­ßen kann. So wur­den urbane Trends mit jeans­ar­ti­gen Stof­fen vor­ge­stellt, außer­dem spe­zi­elle Out­door-Jacken für Schwan­gere.

Bei der Winter-/Weihnachtskampagne stand das Fest-Geschäft im Fokus – aber ohne Kugeln, Tan­nen und Ren­tier-Kitsch! Hier­auf auf­bau­end wur­den Ansätze zum Schen­ken ent­wi­ckelt, die sowohl im Online-Shop des Unter­neh­mens als auch in den GLO­BE­TROT­TER-Geschäf­ten umge­setzt wer­den kön­nen.

Das GLO­BE­TROT­TER-Team zeigte sich am Ende der bei­den Prä­sen­ta­ti­ons­tage begeis­tert von der Fülle der Ansätze und Inspi­ra­tio­nen der AMD-Stu­die­ren­den.

Beglei­tet und koor­di­niert wur­den die Arbei­ten im Com­pany Part­nership von Frau Prof. Ellen Bendt und Frau Prof. Dr. San­dra Meis­ter.

Teaser_Fashion_Tech_Berlin_AMD
Fashion Week Berlin: Mode Design (B.A.) @ Fashion Tech Berlin

Die Inspi­ra­tion für das Ent­wurfs­pro­jekt im Fach Mode Design war das Thema MENMACHINA. Stu­die­rende des drit­ten Semes­ters im Stu­di­en­gang Mode Design (B.A.) an der AMD Ber­lin ...

Fashion Week Berlin: Mode Design (B.A.) @ Fashion Tech Berlin

Fashion_Tech_Berlin_AMD_2
Fashion_Tech_Berlin_AMD_1

Die Inspi­ra­tion für das Ent­wurfs­pro­jekt im Fach Mode Design war das Thema MENMACHINA. Stu­die­rende des drit­ten Semes­ters im Stu­di­en­gang Mode Design (B.A.) an der AMD Ber­lin haben nach eige­ner Recher­che zu dem Dach­thema eine Kol­lek­tion für das H/W 17/18 ent­wor­fen. Ziel des Semi­nars war es, die zuvor erwor­be­nen Kom­pe­ten­zen in der Form­fin­dung bis zum Auf­bau einer Kol­lek­tion zu erwei­tern. Bei den Out­fits wur­den Tech­no­lo­gien wie 3D-Print, LEDs, sound­ak­tive Elwire und ther­mo­ak­tive Far­ben ein­ge­setzt. Die Prä­sen­ta­tion anhand von Cine­ma­graphs und die Aus­stel­lungs­ge­stal­tung ist in inter­dis­zi­pli­nä­rer Zusam­men­ar­beit mit den Fächern Mul­ti­me­dia und Nar­ra­tive Gestal­tung ent­stan­den.

Die Arbei­ten und Design der Stu­die­ren­den wer­den pro­mi­nent auf der dies­jäh­ri­gen Fashion Tech Ber­lin - Die Kon­fe­renz über die Zukunft der Mode“ aus­ge­stellt, so auch zum Bei­spiel die Gestal­tung von Stu­den­tin Vik­to­ria Nowi­cky. Vie­len Dank an Aus­trian Appa­rel zur Bereit­stel­lung der Musik.

AMD Ber­lin @Fashion Tech Ber­lin
15. – 17. Januar 2018
Kraft­werk Ber­lin
Köpe­ni­cker Strasse 70
10179 Ber­lin

INVITATION_Teaser
The Future of Fashion @ Embassy of Sweden 15. Januar 2018 I 18.30-22.00

Invi­ta­tion - 15 Janu­ary 2018 | 18:30 | The future of fashion – all eyes on fibre inno­va­tion Embassy of Swe­den | Nor­dic Embas­sies´ Fel­le­shus | Rauch­str. 1 | 10787 Ber­lin

The Future of Fashion @ Embassy of Sweden 15. Januar 2018 I 18.30-22.00

INVITATION_15_January_2018_The_future_of_fashion

Invi­ta­tion

15 Janu­ary 2018 | 18:30 | The future of fashion – all eyes on fibre inno­va­tion Embassy of Swe­den | Nor­dic Embas­sies´ Fel­le­shus | Rauch­str. 1 | 10787 Ber­lin

The Embassy of Swe­den, the Swe­dish Insti­tute and hess­na­tur Stif­tung invite to an evening devo­ted to the future of fashion. This time the focus lies on fibre inno­va­tion.

You are wel­come to meet some of the front run­ners in crea­ting a sustain­able fashion sys­tem and expand your inter­na­tio­nal fashion net­work in a rela­xed set­ting.

The AMD is happy to announce the con­tri­bu­tion of Prof. Dr. Ingo Roll­wa­gen as the event host as well as Rolf Hei­mann, hess­na­tur Stif­tung. Both are also rep­re­sen­ta­ti­ves of AMD´s newest mas­ter pro­gramme “Sustai­na­bi­lity in Fashion and Crea­tive Indus­tries”.

Please see the preli­mi­nary pro­gramme atta­ched.

RSVP: As the num­ber of par­ti­ci­pants is limi­ted, we kindly ask you to con­firm your atten­dance by regis­te­ring at event.berlin@gov.se no later than Wed­nes­day 10 Janu­ary.

Cost: Par­ti­ci­pa­tion is free of charge.

Impres­si­ons of this inspi­ring evening will be published on AMD`s social media accounts.

PULS.18 - Fashion Show der AMD Hamburg
27. Januar 2018 13:00

Es ist einer der cools­ten Ver­an­stal­tungs­orte Ham­burgs – in der „REE Loca­tion im Alten Heiz­werk" wird am 27.1.18 gleich zwei­mal hin­ter­ein­an­der die Gra­duate Fashion Show 2018 der AMD Ham­burg über die Bühne gehen: die PULS.18. Wer die bes­ten Plätze haben möchte, sollte sich ab sofort Ein­tritts­kar­ten sichern.

1200 Besu­cher wer­den die Abschluss­kol­lek­tio­nen der AMD-Mode Design-Absol­ven­ten Ham­burg 2018 sehen sowie Insze­nie­run­gen in der Ver­bin­dung von Mode, Musik und Fil­men von MODE­JOUR­NA­LIS­MUS/MEDIENKOMMUNIKATION-Studierenden. Koope­ra­ti­ons­part­ner der Show sind die Pro­duc­tion M Film­pro­duk­tion und "Beauty Is Life" (Haare/Make-up).

20 Stu­den­tIn­nen (16 Stu­den­tin­nen, 4 Stu­den­ten) prä­sen­tie­ren ihre Arbei­ten, zum Bei­spiel die Kol­lek­tio­nen The Vul­gar Men, Tra­verse und SA-TI-RE. Es wird zwei Team­kol­lek­tio­nen geben, ins­ge­samt also 18 Kol­lek­tio­nen aus den Berei­chen DOB und HAKA, dar­un­ter eine Kol­lek­tion mit 3D-Dru­cker-Ein­satz. Die Arbei­ten von Lukas Vie­ring und Mar­cel Mentzel wer­den erst­mals eine Koope­ra­tion der bei­den AMD-Stu­di­en­gänge Mode Design (B.A.) und Raum­kon­zept und Design (B. A.) sein.

Freuen Sie sich auf fas­zi­nie­rende Shows mit 130 Out­fits!

Ticket

Sitz­latz: 28 EUR
Steh­platz: 19 EUR

Erhält­lich über
Mail: tickets-hh@amdnet.de

PULS.18

1. Show: Beginn 19 Uhr
2. Show: Beginn 22 Uhr
Ein­lass jeweils 30 Min. frü­her

Ree Loca­tion / Altes Heiz­werk
Anton Ree Weg 50, Ham­burg

Exit.18 - Fashion Show der AMD Düsseldorf
27. Januar 2018 15:00

01.01.2018 – Spot an für die neuen Design­ta­lente – Die Mode Design (B.A.) Nach­wuchs­ta­lente der AMD Aka­de­mie Mode & Design zei­gen ihre Abschluss­kol­lek­tio­nen am 27. Januar 2018 im Rah­men von Plat­form Fashion. Par­al­lel zu den Düs­sel­dor­fer Order­ta­gen hat sich die AMD Gra­duate Fashion Show EXIT im Schau­en­ka­len­der eta­bliert. Kulisse der Fashion Show mit dem Titel „Feel it still“ ist die ange­sagte Indus­trie­halle der Alten Federn­fa­brik auf dem Areal Böh­ler.

Vor der Düs­sel­dor­fer Mode- und Design­szene zei­gen die Absol­ven­tIn­nen 19 abwechs­lungs­rei­che Kol­lek­tio­nen mit 130 Out­fits. Per­sön­lich-inspi­rierte und expe­ri­men­telle Kol­lek­ti­ons­ideen wer­den zum Aus­druck gebracht.

Viola Schmitz über­trägt in ihrer Kol­lek­tion „En Équi­libre“ die for­melle Män­ner­gar­de­robe auf weib­li­che Klei­dung, die gestal­te­risch an Tape­ten­mus­ter aus dem 17. Jahr­hun­dert erin­nert. Die Kol­lek­tion „Ondine“ von Nata­lie Maa­sen steht für die Idee einer moder­nen Nym­phe, ver­letz­lich und kämp­fe­risch. Diese Gegen­sätz­lich­keit zeigt sich auch in der klas­si­schen Form­spra­che, die auf ver­spielte, ero­ti­sche Ele­mente trifft. „Pop­pe­lies“ ist eine Hom­mage an die eigene Puppe aus Kind­heits­ta­gen von Caro­lien Hölz­me­ner. Die junge Desi­gne­rin ließ sich sowohl von der lie­bens­wer­ten und skur­ri­len Optik in Kin­der­zeich­nun­gen, als auch der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung inspi­rie­ren.  Auch Anto­nia Sell insze­niert in ihrer Abschluss­kol­lek­tion Bil­der­wel­ten -  in ihrem sur­rea­len Kon­zept ent­ste­hen stark ver­zerrte Pro­por­tio­nen mit eige­nen Geschich­ten zu jedem Out­fit.

Mit ihren Kol­lek­tio­nen zei­gen die Nach­wuchs­de­si­gner ihr hand­werk­li­ches Know-how, ihre krea­tive Auf­fas­sungs­gabe und auch ihre Lei­den­schaft -  Fähig­kei­ten und Eigen­schaf­ten, die der Schlüs­sel zum Erfolg in der krea­ti­ven Bran­che sind“, so Stu­di­en­de­ka­nin Prof. Clau­dia Ebert-Hesse. Sie prä­sen­tie­ren sich nun erst­mals im Schein­wer­fer­licht den Mode-, Han­del-, und Pres­se­ver­tre­tern sowie auch einer hoch­ka­rä­ti­gen Jury, die über die beste Kol­lek­tion ent­schei­det. Ilona Marx (Mode­jour­na­lis­tin), Lena Sophie Anders (Desi­gner adi­das ori­gi­nal), Michael Staib (Brand Direc­tor Review), sowie Anna-Chris­tin-Haas (Fashion Direc­tor Gal­van Lon­don) prä­mie­ren den dies­jäh­ri­gen AMD Fashion Award. 

Der Show­ti­tel bringt zum Aus­druck, was im Mit­tel­punkt der Arbeit eines Desi­gners steckt: Lei­den­schaft. Es ist die Her­aus­for­de­rung, Feuer und Flamme zu bewah­ren und bis zum Ende, für seine Arbeit mutig ein­zu­ste­hen und zu bren­nen. Dies möch­ten wir dem Desi­gn­nach­wuchs mit auf den Weg geben. Denn es ist uns allen bewusst, dass heut­zu­tage Desi­gner nicht nur fach­li­ches Kön­nen und Krea­ti­vi­tät bewei­sen müs­sen – ihr Durch­hal­te­ver­mö­gen und ihre Lei­den­schaft heben sie ebenso her­vor, “ so Chris­tine Kubatta, Stand­ort­ma­na­ge­rin AMD Düs­sel­dorf.

Die EXIT ist Bran­chen­treff und Job­börse zugleich: Krea­tive und Ent­schei­der kom­men zusam­men. Den AMD Absol­ven­tIn­nen bie­tet die Fashion Show den Rah­men, sich vor Fach­pu­bli­kum zu prä­sen­tie­ren und sich mit einer aus­sa­ge­kräf­ti­gen Kol­lek­tion zu bewer­ben.

Für wei­tere Pres­se­infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Ver­fü­gung:

AMD Aka­de­mie Mode & Design Düs­sel­dorf
Chris­tine Kubatta I Stand­ort­ma­nage­ment
Karl-Fried­rich-Klees-Str. 10, Platz der Ideen
40476 Düs­sel­dorf
Mail: Christine.Kubatta@amdnet.de
Fon: +49 . 211 . 386 26-11

Ticket

Sitz­latz: 30 EUR
Steh­platz: 15 EUR

Erhält­lich über Stu­die­ren­den­ser­vice
Mail: duesseldorf@amdnet.de
Tel.: +49 . 211 . 386 26-13

 

EXIT.18

Sams­tag, 27. Januar I 15.00 Uhr
Alte Federn­fa­brik I Areal Böh­ler
Han­sa­al­lee 321 I 40594 Düs­sel­dorf

Online-Infoabend Masterstudiengänge
1. Februar 2018 18:00

Sie inter­es­sie­ren sich für unsere Mas­ter­stu­di­en­gänge Fashion and Pro­duct Manage­ment M.A. und Fashion and Retail Manage­ment M.A. und möch­ten sich hierzu näher infor­mie­ren?

Dann neh­men Sie an unse­rem Online-Info­abend teil und erfah­ren mehr zu den Stu­di­en­in­hal­ten, Fir­men­pro­jek­ten, Berufs­aus­sich­ten sowie den Zugangs­vor­aus­set­zun­gen und unse­rem Bewer­bungs­ver­fah­ren.

Unser Pro­gramm­ver­ant­wort­li­cher Stu­di­en­de­kan Prof. Dipl. Ing. (FH) Peter Schmies wird Ihnen beide Mas­ter­stu­di­en­gänge vor­stel­len und Ihre offe­nen Fra­gen beant­wor­ten. Neh­men Sie bequem von zu Hause über Ihren Com­pu­ter, Tablet oder Smart­phone teil.

Zur Anmel­dung sen­den Sie eine kurze E-Mail an unsere Stu­di­en­be­ra­te­rin Kris­tin Zielin­ski: kristin.zielinski@amdnet.de.

Den Link sowie die Ein­wahl­da­ten in unser Online­kon­fe­renz­sys­tem erhal­ten Sie im Anschluss.

Wir freuen uns auf Ihre Teil­nahme!

Orientierungstag Berlin
12. Februar 2018 10:00

Wer noch noch in der Ori­en­tie­rungs­phase ist und uns ken­nen­ler­nen möchte, ist herz­lich zu unse­rem Ori­en­tie­rungs­tag ein­ge­la­den!

Am 12. Februar 2018 geben wir allen Inter­es­sen­ten einen Ein­blick in unser Stu­di­en­an­ge­bot rund um die The­men Design, Mode, Manage­ment und Jour­na­lis­mus.

Wir füh­ren Euch durch ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm mit kur­zen Vor­le­sun­gen und Work­shops, durch die Ihr einen Ein­druck von der bevor­ste­hen­den Berufs­welt und einer Kar­riere in der Mode- und Krea­tiv­bran­che bekom­men könnt.

12. Februar 2018 von 10:00 bis 15:00 Uhr.

Wir freuen uns auf Euer Kom­men!

Das aus­führ­li­che Pro­gramm erscheint hier in Kürze.

Kon­takt

Zur Anmel­dung oder bei Fra­gen:
MAR­LENE SCHEF­FEL
T: +49 (0)30 – 58 58 308-26
marlene.scheffel@amdnet.de

Ver­an­stal­tungs­ort:
AMD Aka­de­mie Mode & Design
Pap­pel­al­lee 78/79
10437 Ber­lin

Die Teil­nahme ist kos­ten­los!

Mehr Laden

DIE AMD IN ZAH­LEN

 

 
  • AMD Akademie Mode & Design

    Die AMD Aka­de­mie Mode & Design bil­det seit über 29 Jah­ren für krea­tive und betriebs­wirt­schaft­lich ori­en­tierte Berufe in der Krea­tiv­wirt­schaft aus und begrün­det den Fach­be­reich Design der Hoch­schule Fre­se­nius – gemein­sam bil­den sie die größte pri­vate Prä­senz­hoch­schule Deutsch­lands. Sie bie­tet akkre­di­tierte Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge sowie aner­kannte Aus- und Wei­ter­bil­dun­gen an und qua­li­fi­ziert für die Berei­che Mode, Design, Kom­mu­ni­ka­tion und Manage­ment. Die Bil­dungs­pro­gramme wer­den an der AMD School of Fashion, AMD School of Design ange­bo­ten.

    School of Fashion: Mode Design (B.A.), Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.), Mode­jour­na­lis­mus / Medi­en­kom­mu­ni­ka­tion, Fashion and Retail Manage­ment (M.A.) - in Akkre­di­tie­rung, Fashion and Pro­duct Manage­ment (M.A.), Sty­ling, Mode­fo­to­gra­fie, Direk­tri­cen

    School of Design: Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign (B.A.), Raum­kon­zept und Design (B.A.), Design and Inno­va­tion Manage­ment (B.A.)

Kooperationen
UNTERNEHMEN

ALLI­ANZ, BON­PRIX, CAL­VIN KLEIN,
DOU­GLAS, H&M, HESS­NA­TUR,
MARC O'POLO, MELITTA, MILES,
POP­KEN FASHION GROUP,
PEEK & CLOP­PEN­BURG, TOMMY HIL­FI­GER,
WALT DIS­NEYZALANDO und viele andere…

MEDIEN

ARTE, ARD, BLONDE MAGA­ZINEBUNTE
COS­MO­PO­LI­TAN,ELLE, GQ,
GLA­MOUR, HARPER'S BAZAAR,
INSTYLE
MADAME, MTV, MYS­ELFNEON,
PRO7, RTL, SUED­DEUT­SCHER VER­LAG, TUSHVOGUE

INTERNATIONALE PARTNERSCHAFTEN

BEI­JING NOR­MAL UNI­VER­SITY ZHU­HAI
BER­KE­LEY COL­LEGE NYC
HOGE­SCHOOL GENT, SCHOOL OF ARTS
HON­GIK UNI­VER­SITY
LON­DON COL­LEGE OF FASHION
NABANUOVA ACCA­DE­MIA DI BELLE ARTI
UNI­VER­SIT­EIT ANT­WER­PEN
UNI­VER­SITY OF SOUTH WALES
VAN­COU­VER ISLAND UNI­VER­SITY

MITGLIEDSCHAFTEN

INTER­NA­TIO­NAL FOUN­DA­TION OF FASHION TECH­NO­LOGY INSTI­TU­TES (IFFTI)
SAP UNI­VER­SITY ALLI­AN­CES