Interior-Design_Teaser
The masters of German interior design Prof.Borkenhagen unter TOP 50 deutscher Interior Designer

Best of Ger­man Inte­rior Design stellt die 50 renom­mier­tes­ten deut­schen Desi­gner und die 50 bes­ten deut­schen ...

The masters of German interior design Prof.Borkenhagen unter TOP 50 deutscher Interior Designer

Interior-Design_01
Interior-Design_02
Interior-Design_03

Best of Ger­man Inte­rior Design stellt die 50 renom­mier­tes­ten deut­schen Desi­gner und die 50 bes­ten deut­schen Her­stel­ler aus dem Bereich Innen­ein­rich­tung vor. AMD Pro­fes­sor für Design mit Schwer­punkt Ent­wurfs­me­tho­dik und Pro­dukt­ent­wick­lung Flo­rian Bor­ken­ha­gen, AMD Ham­burg,  ist unter die­sen Top-Per­sön­lich­kei­ten. Seine Werke, seine Sta­tio­nen und sein Schaf­fens­stil wer­den auf meh­re­ren Sei­ten beschrie­ben.

Welt­weit genie­ßen deut­sche Krea­tive und pro­du­zie­rende Unter­neh­men einen her­vor­ra­gen­den Ruf. Deut­sche Möbel, Küchen und Arma­tu­ren kön­nen inzwi­schen locker mit der euro­päi­schen Kon­kur­renz Schritt hal­ten. Neben ori­gi­nel­len Ideen über­zeu­gen sie vor allem durch ihre her­aus­ra­gende Ver­ar­bei­tung. Große Namen und Mar­ken ste­hen nicht nur für einen ernst­zu­neh­men­den Wirt­schafts­zweig, son­dern auch für Wohn- und Lebens­kul­tur auf höchs­tem ästhe­ti­schen Niveau. Der opu­lent aus­ge­stat­tete Bild­band prä­sen­tiert auf 464 Sei­ten eine große Anzahl iko­ni­scher Pro­dukte, die zei­gen, was Inte­rior Design „Made in Ger­many“ wirk­lich ist. Essays nam­haf­ter Auto­ren grei­fen zudem wich­tige The­men und Stand­punkte zum aktu­el­len Design-Dis­kurs auf und zei­gen somit den kul­tur­ge­schicht­lich-his­to­ri­schen Hin­ter­grund in der Aus­ein­an­der­set­zung mit zeit­ge­nös­si­schem Design auf.

Die Publi­ka­tion erscheint am 17. Sep­tem­ber im Distanz Ver­lag und ist für 58 EUR ab sofort im Han­del erhält­lich.

HAMBURG-HANDELT-FAIR-Teaser
AMD Hamburg bei „HAMBURG! HANDELT! FAIR!“

Die AMD Ham­burg ist mit dabei, wenn der Hoch­schul­wett­be­werb „HAM­BURG! HAN­DELT! FAIR! – WIRT­SCHAFT UND...

AMD Hamburg bei „HAMBURG! HANDELT! FAIR!“

HAMBURG-HANDELT-FAIR
Das HAMBURG! HANDELT! FAIR!-Wettbewerbsfinale 2016/17. Foto: Jana Tolle

Die AMD Ham­burg ist mit dabei, wenn der Hoch­schul­wett­be­werb
HAM­BURG! HAN­DELT! FAIR! – WIRT­SCHAFT UND WIS­SEN­SCHAFT GEMEIN­SAM FÜR DEN FAI­REN HAN­DEL“ der Fair Trade Stadt Ham­burg (www.fairtradestadt-hamburg.de) star­tet: Stu­die­rende des 6. Semes­ters Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.) der AMD wer­den für ein Ham­bur­ger Fashion-Label ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept ent­wi­ckeln.

Am Don­ners­tag, 5. Okto­ber, um 18 Uhr geht es los mit der offi­zi­el­len Auf­takt­ver­an­stal­tung, zu der alle Inter­es­sier­ten sehr herz­lich ein­ge­la­den sind: Zen­tra­les Hör­saal­ge­bäude der Uni­ver­si­tät Ham­burg, Edmund-Sie­mer-Allee 1, Ost­flü­gel, Raum O221, 20146 Ham­burg.

Mapping-Urban-Changes-Teaser
Prof. Dr. Elke Katharina Wittich at the international conference „Mapping Urban Changes“, Centre for Advanced Academic Studies, Dubrovnik, Croatia, 20-22 September 2017

Prof. Dr. Elke Katharina Wittich at the international conference „Mapping Urban Changes“, Centre for Advanced Academic Studies, Dubrovnik, Croatia, 20-22 September 2017

mapping_urban_changes_international_conference_programme_and_book_of_abstracts[4]-1

The aim of this con­fe­rence is to com­pare and dis­cuss metho­do­lo­gies of rese­arch and the metho­do­lo­gies of visua­li­sa­tion of the results achie­ved wit­hin the urban history stu­dies. The con­fe­rence is orga­nised by the Insti­tute of Art History, Zagreb, and gathers rese­ar­chers from dif­fe­rent disci­pli­nes, like art and archi­tec­tu­ral history, urban deve­lop­ment stu­dies, eco­no­mic, social and poli­ti­cal history and archaeo­logy, offe­ring mult­idi­sci­pli­nary approa­ches. It gathers the rese­ar­chers from the sci­en­ti­fic and rese­arch insti­tu­ti­ons, as well as inde­pen­dent rese­ar­chers, from Bel­gium, Canada, Croa­tia, Ger­many, Ire­land, Israel, Italy, Slo­ve­nia, Spain, United King­dom, and the United Sta­tes of Ame­rica. The papers are divi­ded into eight groups, accord­in­gly to the most dis­tinc­tive metho­do­logy that is dis­cus­sed in them: City in its his­to­ri­cal maps and images, Urban form in archi­val sources, Texts and maps, Pro­jec­ting archi­val data on maps, Pro­ces­sing data with GIS, Inte­gra­ted sources for urban deve­lop­ment rese­arch, Chal­len­ges of 3D and 4D recon­struc­tions, New data collec­ting metho­do­lo­gies.

 

Pro­gramme and book of abs­tracts

Short Pro­gramme

UPS-Teaser
UPS kürt #Alltagshelden
Studentin Sophie gewinnt Design Contest

Er kam ange­rollt zur fei­er­li­chen Ent­hül­lung des Designs. Es war span­nend, denn zum ers­ten Mal konnte jeder sehen, wer den Design Con­test der ...

UPS kürt #Alltagshelden
Studentin Sophie gewinnt Design Contest

UPS-AMD_03
UPS-AMD_04
UPS-AMD_01
UPS-AMD_02
UPS-AMD_05
UPS-AMD_06
UPS-AMD_07

Du brauchst kein Cape, um ein Held zu sein“ ist die inspi­rie­rende Aus­sage, die Anwoh­ner des Glo­cken­bach Vier­tels in Mün­chen ab heute bewun­dern kön­nen. Sie prangt auf einem bunt bedruck­ten UPS Con­tai­ner, von dem aus zukünf­tig die Pakete im angren­zen­den Wohn­ge­biet emis­si­ons­arm zuge­stellt wer­den kön­nen.

Er kam ange­rollt zur fei­er­li­chen Ent­hül­lung des Designs. Es war span­nend, denn zum ers­ten Mal konnte jeder sehen, wer den Design Con­test der Design and Inno­va­tion Manage­ment (B.A.) Stu­die­ren­den gewon­nen hat, der im Rah­men des City­2S­hare statt­fand.

Glück­li­che Gewin­ne­rin des Semes­ters ist Stu­den­tin Sophie Baum­gart­ner. Jun­ges Design in Ver­bin­dung mit humor­vol­len Bot­schaf­ten - Mit der Idee #All­tags­hel­den möchte sie dar­auf auf­merk­sam machen, dass jeder ein Held sein kann. „Schon mit klei­nen Ver­än­de­run­gen im All­tag kön­nen wir das Leben mit­ein­an­der schö­ner und vor allem nach­hal­ti­ger gestal­ten,“ so die Stu­den­tin. Das durch­dachte Kon­zept von Sophie über­zeugte alle Part­ner des City­2S­hare. Es erklärt den Anwoh­nern nicht nur auf char­mante Art das Pro­jekt, son­dern ist zeit­glich auch eine visu­elle Berei­che­rung für das Stadt­vier­tel, für Jung und Alt. „Candle-Light-Din­ner statt Flut­licht­schim­mer“, „Solar­ener­gie statt Son­nen­pho­bie“, „Hei­misch Fisch bra­ten statt auf den Essen-Lie­fer­ser­vice war­ten“ – auf dem Con­tai­ner sind auf 40m2 State­ments zu ent­de­cken, die zum Nach­den­ken anre­gen, uns aber auch zum Schmun­zeln brin­gen.
Und selbst das Dach des Con­tai­ners ist bedruckt, sodass Anwoh­ner auf einen flie­gen­den UPS Boten schauen kön­nen. Glück­wunsch an unser jun­ges Nach­wuchs­ta­lent!

Die Pro­jekt­part­ner hat­ten eine schwere Auf­gabe, denn sie muss­ten aus ins­ge­samt zwölf Kon­zep­ten der Design and Inno­va­tion Manage­ment Stu­die­ren­den wäh­len. Die Jury kürte auf den fol­gen­den Plät­zen die Design­kon­zepte von Roxana Mayer und Vale­rie Schweit­zer.
Mit „UPS Camou­flage“ sorgt Roxana in Tarn­far­ben für Neu­gierde. Erst auf den zwei­ten Blick sind alle (nach­hal­ti­gen) Bestand­teile des Pro­jekts zu ent­de­cken. Vale­rie Schweit­zer wählt einen künst­le­ri­schen Ansatz und vor allem eine moderne Art der Kom­mu­ni­ka­tion: mit­tels Emo­ti­cons und Icons stellt sie die Idee des Pro­jekts dar.

Die drei Stu­die­ren­den spre­chen für ihr Semes­ter, die ein hal­bes Jahr an die­sem Pro­jekt arbei­te­ten: „Der Design Con­test war eine große Her­aus­for­de­rung. Die Erar­bei­tung eines rea­len Pro­jekts erfor­dert ver­schie­dene und vor allem mehr­stu­fige Abstim­mungs­pro­zesse. So haben wir auch kom­mu­ni­ka­tiv enorm viel gelernt. Auch wenn wir manch­mal viel­leicht an unsere Gren­zen gekom­men sind, hat das Pro­jekt enor­men Spaß gemacht. Und wir freuen uns, dass wir den Stu­di­en­schwer­punkt Design so ori­gi­nell und indi­vi­du­ell umset­zen konn­ten.“

Auch UPS ist von der Zusam­men­ar­beit mit den jun­gen Krea­ti­ven begeis­tert: „Wir haben uns für die Koope­ra­tion mit der AMD ent­schie­den, da die Hoch­schule auch für andere Fir­men Kon­zepte, Logos und Ideen ent­wi­ckelt hat und wir nach einem geeig­ne­ten Part­ner gesucht haben, der unsere Nach­hal­tig­keits­be­mü­hun­gen gra­fisch umzu­set­zen weiß“, sagt Peter Blösl, UPS Pro­jekt­ma­na­ger City Logistics Mün­chen.

In die­sem Pro­jekt mit UPS hat es sich erneut gezeigt, wie wich­tig eine pra­xis­nahe Hoch­schul­aus­bil­dung für die Krea­tiv-Mana­ger von Mor­gen ist,“ fasst Stu­di­en­de­kan Design and Inno­va­tion Manage­ment Michael Beck zusam­men.

Infoabend

Inter­es­siert an einem Stu­dium?
Besu­chen Sie einen unse­rer Info­abende und erfah­ren Sie mehr über das Stu­dium und die AMD.

  • 20. September München
  • 26. September Düsseldorf
  • 5. Oktober Hamburg
  • 18. Oktober München
weitere Termine
NY-Teaser
AMD goes NYC - Workshop für Masterstudierende in Modemetropole

Wel­come New York City“ heißt es für die Fashion and Pro­duct Manage­ment Mas­ter­stu­die­ren­den im Sep­tem­ber. Vom 1.-15. Sep­tem­ber 2017 reist ...

AMD goes NYC - Workshop für Masterstudierende in Modemetropole

NYC_3-1920x1069

Wel­come New York City“ heißt es für die Fashion and Pro­duct Manage­ment Mas­ter­stu­die­ren­den im Sep­tem­ber. Vom 1.-15. Sep­tem­ber 2017 reist die Gruppe in die Mode­me­tro­pole und erhält im Rah­men ihres Mas­ter­stu­di­ums wert­volle Ein­bli­cke in die U.S.-Modebranche.

Das 2. Semes­ter star­tet also mit einem inter­na­tio­na­len High­light. Vor Ort bele­gen die Mas­ter­stu­die­ren­den Unter­richts­ein­hei­ten in „Mar­ke­ting Com­mu­ni­ca­tion“ und „Lea­dership in Glo­bal Mar­kets“ auf dem Mid­town Fre­se­nius Cam­pus. Hier in der 41st Street wer­den sie von den bei­den Exper­ten Renee Cooper (Pro­fes­so­rin am Fashion Busi­ness Depart­ment, FIT Fashion Insti­tute of Tech­no­logy) und Joshua Wil­liams (Pro­fes­sor am Fashion Mer­chan­di­sing & Manage­ment Depart­ment, Ber­ke­ley Col­lege) unter­rich­tet. Beide ver­fü­gen über lang­jäh­rige Erfah­rung im Fashion Retailing und Mar­ke­ting.

Jeder kennt die gro­ßen Kauf­häu­ser in New York, nicht nur auf­grund der bekann­ten Schau­fens­ter­de­ko­ra­tio­nen. Die Stu­die­ren­den bli­cken hin­ter die Kulis­sen. Auf dem Store Visits Plan ste­hen:

  • Lord & Tay­lor
  • Macy’s
  • Saks Fifth Ave­nue
  • Berg­dorf Good­man
  • Bloomingdale’s

Zudem sind fol­gende Akti­vi­tä­ten geplant:

  • Win­dows­Wear Museum at Ber­ke­ley Col­lege
  • Win­dows Wear Tour
  • The FIT Museum “Force of Nature” exhi­bit
  • Faces & Pla­ces in Fashion lec­ture series @ FIT 

Die AMD über­nimmt in die­sem Semes­ter die Pro­gramm­kos­ten für alle Mas­ter­stu­die­ren­den. „Gerade in Füh­rungs­po­si­tio­nen sind kul­tu­relle Kom­pe­ten­zen und inter­na­tio­nale Erfah­rung essen­ti­ell,“ so Mas­ter­stu­dent Jan Har­tung.

Er ist einer von 16 Young Pro­fes­sio­nals, die Fashion and Pro­duct Manage­ment an der AMD stu­die­ren. Die Gruppe lebt in ganz Deutsch­land – sie trifft sich monat­lich zu Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen an einem der vier AMD Stand­orte und absol­viert Online-Vor­le­sun­gen.

Teaser
Alumni und Studierende in einem gemeinsamen Projekt

Sebas­tian Stein hatte 2014 im Stu­di­en­gang Mode- und Design­ma­nage­ment an der AMD Mün­chen erfolg­reich abge­schlos­sen. Der Titel sei­ner ...

Alumni und Studierende in einem gemeinsamen Projekt

1-Endpräsentation-der-Studierenden-vor-Kragü-und-Dozenten
Endpräsentation der Studierenden vor Kragü und Dozenten
2-Endpräsentation-der-Studierenden-vor-Kragü-und-Dozenten
Endpräsentation der Studierenden vor Kragü und Dozenten
3-Sebastian-Stein-und-Kollege-sowie-Dozenten-der-AMD
Sebastian Stein und Kollege sowie Dozenten der AMD
4--Ergebnisse-der-Studierenden
Ergebnisse der Studierenden
5-Ergebnisse-der-Studierenden
Ergebnisse der Studierenden
6-Ergebnisse-der-Studierenden
Ergebnisse der Studierenden

Sebas­tian Stein hatte 2014 im Stu­di­en­gang Mode- und Design­ma­nage­ment an der AMD Mün­chen erfolg­reich abge­schlos­sen. Der Titel sei­ner Bache­lor­ar­beit damals lau­tete: ‚Eta­blie­rung eines Con­cept-Stores als Marke auf dem deut­schen Markt’. Drei Jahre spä­ter betreibt Sebas­tian den eige­nen Con­cept­store Stu­dio MA in Mün­chens Zen­trum – schön zu sehen, wie das Stu­dium die erfolg­rei­che beruf­li­che Kar­riere ganz direkt vor­zeich­net.

Gemein­sam mit Freun­den ist Sebas­tian zudem Geschäfts­füh­rer der eige­nen Acces­soires­marke Kragü, die sich 2013 erfolg­reich bei einer euro­pa­wei­ten Young Enter­prise Com­pe­ti­tion in Lon­don posi­tio­niert hat. Die Phi­lo­so­phie: aus gebrauch­ten Kra­wat­ten Gür­tel­uni­kate fer­ti­gen – nach­hal­tig und indi­vi­du­ell. Das Geschäfts­mo­dell hat sich sehr schnell auf dem Markt eta­bliert und um den wach­sen­den Kun­den­stamm sowie die unzäh­li­gen Mode­händ­ler, die das Label im Port­fo­lio füh­ren, befrie­di­gen zu kön­nen, kam die Idee, gemein­sam eine AMD-Limi­ted Kragü Kol­lek­tion zu ent­wer­fen.

Als Stu­di­en­de­kan Mode- und Design­ma­nage­ment freut es mich beson­ders, wenn ehe­ma­lige Stu­die­rende posi­tiv an ihr Stu­dium zurück­den­ken und mit solch einer Koope­ra­tion an uns her­an­tre­ten. Es ist beson­ders schön zu sehen, wie sich die Alumni nach ihrem Stu­dium wei­ter­ent­wi­ckeln und diese Erfah­run­gen und Moti­va­tion den nach­fol­gen­den Stu­die­ren­den im Aus­tausch und der gemein­sa­men Zusam­men­ar­beit wei­ter­ge­ben kön­nen.

So haben in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jekt Stu­die­rende aus Mode- und Design­ma­nage­ment, Mode­de­sign sowie Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign mög­li­che Stoff­mus­ter bzw. –dru­cke und eine Pro­dukt­er­wei­te­rungs­stra­te­gie ent­wor­fen und kon­zi­piert. Die Auf­ga­ben­stel­lung lau­tete, das Label neben den Gür­teln um wei­tere Acces­soires zu ergän­zen. Key­hol­der, Caps, Cof­fee-to-go-Becher, Ver­pa­ckun­gen und viele wei­tere Ideen und Kon­zepte wur­den von den Stu­die­ren­den ent­wor­fen bzw. aus­ge­ar­bei­tet und am Ende des Semes­ters Sebas­tian und sei­nen Kol­le­gen von Kragü prä­sen­tiert. Sicht­lich ange­tan und begeis­tert auf­grund der viel­sei­ti­gen, krea­ti­ven und pro­fes­sio­nel­len Ergeb­nisse zeigte sich Sebas­tian: ‚Wir sind begeis­tert und hät­ten nie­mals gedacht, dass so viele Ansätze und Ideen aus­ge­ar­bei­tet sind, die uns über­zeu­gen und die wir in die Kol­lek­tion auf­neh­men möch­ten - ein gro­ßes Lob den Stu­die­ren­den’.

Success-Story-Part-I-Teaser
Success Story: Mode und Designmanagement - Absolventin im FAZ Interview
Julia Leifert über ihr erfolgreiches Label Philomena Zanetti

Success Story: Mode und Designmanagement - Absolventin im FAZ Interview
Julia Leifert über ihr erfolgreiches Label Philomena Zanetti

Zanetti-FAZ

Julia Lei­fert, Mode- und Design Manage­ment (B.A.) Absol­ven­tin der AMD Ber­lin, grün­dete nach ihrem Abschluss das erfolg­rei­che Label Phi­lo­mena Zanetti.

FAZ Redak­teur Ste­phan Fins­ter­busch besuchte sie in ihrem Ate­lier im Ber­li­ner Scheu­nen­vier­tel. Die 34-jäh­rige spricht mit ihm über ihren außer­ge­wöhn­li­chen Wer­de­gang, den Mut, einen neuen Weg ein­zu­schla­gen, wich­tige Schritte in die Selb­stän­dig­keit, ihre kom­mende Kol­lek­tion und ihr Fai­ble: Slow Fashion.

Aus­züge aus: Frank­fur­ter All­ge­meine Zei­tung, 22./23. Juli 2017
Autor Ste­phan Fins­ter­busch

Alles lief nach Plan. Schule, Abi, dann das Jura-Stu­dium. Alles schön und gut. „Doch es war nicht wirk­lich mein“, sagt Julia Lei­fert im Inter­view. Sie bog ab, schlug einen neuen Pfad und eine andere Rich­tung ein. Andere Stadt, ande­res Stu­dium, ande­res Fach. Manage­ment von Mode und Design. Schnitt­mus­ter statt Geset­zes­texte, Fashion­shows statt Gerichts­ter­mine. Heute steht sie in ihrem eige­nen Ate­lier.

Mit Anfang drei­ßig hat Lei­fert ihre eigene Firma, ihr eige­nes klei­nes Lable und viele Träume. Sie ist hErr im eige­nen Haus, hat die Füße fest am Boden und bin­nen kür­ze­ser Zeit sich eini­ges auf­ge­baut. Den Laden und die Werk­statt, eine Lie­fer-, Fer­ti­gungs- und Ver­triebs­kette.

Sie bringt im Jahr zwei Kol­lek­tio­nen her­aus, 35 Styles in 70 Stü­cken. Sie arbe­tiet dfü mit einer Assis­ten­tin und mit einem Frei­be­ruf­ler zusam­men. Sie zeigt sich auf der Ber­li­ner Fashion Week, war mit ihren Krea­tio­nen schon in New York und in Paris, scheut keine wei­ten Wege und arbei­tet unter einem alten Namen: Phi­lo­mena Zanetti: So hieß ihre Urur­groß­mut­ter.

Eigent­lich geht es in der Bran­che um rasch wech­selnde Trends, um große Märkte und Ren­di­ten; Julia Lei­fert geht es um Öko und Ent­schleu­ni­gung. Sie setzt auf das, was sie „Slow-Fashion“ nennt. Die hat sie zu ihrem Gschäft gemacht. „Für mich ist es im Ein­klag mit der Umwelt zu ste­hen“, sagt sie oben an ihrer Schnei­der­ta­fel. Sie wollte keine Klei­dung tra­gen, die andere Men­schen oder auch Tiere aus­ge­bue­tet haben. „Ich habe mich immer gefragt, warum kei­ner das Gute mit dem Schö­nen ver­bin­den kann.“ Sie hatte die Lücke im Markt für sich ent­deckt.

In der FAZ Serie „Wie wird man eigent­lich...?“ spricht Julia Lei­fert über den Traum­be­ruf Mode­de­si­gner. Video und Arti­kel gibt es hier zu ent­de­cken:

www.faz.net

Hier geht`s direkt zur Web­site von Phi­lo­mena Zanetti

 

Teaser_VOTE
Book Launch „MO:DE 9 - VOTE“ in München - Absolventen bringen Abschlussmagazin heraus

Book Launch „MO:DE 9 - VOTE“ in München - Absolventen bringen Abschlussmagazin heraus

1.-EDITORIAL
2.-CAMPAIGN_IlluAnna-Maria-Kiosse-Redaktion_Lisa-Spanner
3.-CAMPAIGN_Redaktion_Lisa-Spanner_Illu-Anna-Maria-Kiosse-
4.-ACT-1-Fotos_Sammy-Hart
5.-ACT-2-Sammy-Hart
6.-IMAGINE_Illu-Miriam-Bröckel
7.-UNCOVER_Redaktion-Lisa-Spanner_Foto-Regina-Recht
8.-CONTRIBUTE_Prantl_REDAKTION-NADINE-MILLER_LISA-KANSCHAT_FOTO_-Ines-Dümig
9.-DECIDE_Redaktion-Liana-Boldova-Andrea-Tzelepides_-Fotos_Mierswa-Kluska
10.-DECIDE_Redaktion-Liana-Boldova-Andrea-Tzelepides_-Fotos_Mierswa-Kluska
11.-COMMUNICATE_-Redaktion-JAna-Ackermann_-Fotos-Fabian-Frinzel
12.-INFORM_Redaktion_Jana-Ackermann__Fabienne-Dini_LydiA-Raaf-Dahaldian_Illus_Beppo-Albrecht-II
13.-INFORM_Redaktion_Jana-Ackermann__Fabienne-Dini_LydiA-Raaf-Dahaldian_Illus_Beppo-Albrecht-II.pdf
14.-THANK_MONEYI
15.-THANK_Money-II
16.-WORK_-Impressum

VOTE – wir haben die Wahl. Wir tref­fen täg­lich Ent­schei­dun­gen – damit kön­nen wir etwas bewe­gen. Das prägt unser Selbst­ver­ständ­nis, unsere Gesell­schaft, unser Leben. In die­sem Wahl­jahr woll­ten wir das Maga­zin­pro­jekt MO:DE 9 der Abschluss­klasse Modejournalismus/Medienkommunikation der AMD Aka­de­mie Mode & Design in Mün­chen unter das Motto VOTE stel­len. Und haben ent­lang poli­ti­scher Schlag­wör­ter ein Maga­zin ent­wi­ckelt, das radi­kal, poin­tiert und über­ra­schend auf Mode, Poli­tik und Gesell­schaft blickt,“ beschreibt Dozen­tin Ivonne Fehn die Pro­jekt­ar­beit.

21 Modejournalismus/Medienkommunikation-AbsolventInnen erstell­ten in Zusam­men­ar­beit mit renom­mier­ten Gast­au­to­ren, Illus­tra­to­ren, Künst­lern, Sty­lis­ten die­ses Maga­zin. Es ist eine Samm­lung an Inter­views, Foto­stre­cken, Urban Art sowie per­sön­li­chen und wis­sen­schaft­li­chen Arti­keln und unter­sucht in 20 Kapi­teln die soziale Funk­tion von Mensch, Kul­tur und Klei­dung.

Die bei­den MM-Stu­den­tin­nen Vanessa Peschla und Lisa Span­ner sind sicht­lich froh und eupho­risch, aber zeit­gleich ein klein wenig weh­mü­tig, da VOTE auch das Ende einer Ära bedeu­tet: „Wir sind so stolz! Jetzt, wo wir das fer­tige Maga­zin in den Hän­den hal­ten, kön­nen wir es nicht fas­sen, dass wir, mit der Hilfe von vie­len krea­ti­ven und tol­len Köp­fen etwas so Wun­der­ba­res pro­du­ziert haben! Der Launch Abend war der krö­nende und ver­diente Abschluss für unse­ren Kurs, für unse­ren gemein­sa­men drei Jahre und unser letz­tes gemein­sa­mes Pro­jekt. Loca­tion, Leute und Lacher: ein­fach alles hat gepasst!“

Gestal­ter und Dozent Mar­kus Rasp fasst den Arbeits- und Gedan­ken­pro­zess peo­tisch zusam­men: „Eine Idee haben. Los­le­gen. Große Ziele defi­nie­ren. Die rich­ti­gen Leute zusam­men­trom­meln. Zwei­feln. Ver­zwei­feln. Wei­ter­ma­chen. Rich­tung ändern. Das Ziel sehen. Ankom­men. Glück­lich­sein.

Der Pro­zess vom ers­ten Gedan­ken, vom ers­ten Mood­board bis zum fer­tig gedruck­ten Maga­zin ist immer auch ein Wag­nis, weil man neue Wege beschrei­tet. der expe­ri­men­telle Cha­rak­ter des Pro­jekts ist ein wich­ti­ger, weil er Gren­zen öff­net und gleich­zei­tig auf­zeigt, weil die reine Idee von etwas das Team und alle Unter­stüt­zer trägt und beflü­gelt – und weil die Vor­stel­lungs­kraft nicht reicht, das zu den­ken, was an spä­ter stolz in Hän­den hält.“

Stolz und glück­lich - so ist auch Sabine Resch, Stu­di­en­lei­te­rin des Aus­bil­dungs­gan­ges, von der fer­ti­gen Publi­ka­tion begeis­tert: „Jedes­mal bin ich über­wäl­tigt, was die Mode­jour­na­lis­mus-Abschluss­klasse und die Dozen­ten mir am Schluss auf den Tisch legen: mit der 9. Aus­gabe ein mehr als 350 Sei­ten star­ker Wäl­zer; VOTE ist die bis­lang Text-las­tigste Aus­gabe aus der MO:DE-Reihe ent­stan­den – eher ernst­haft als gla­mou­rös und sehr poli­tisch – und genau des­halb sehr modisch. Wer es liest, hat die Wahl. Der Name ist Pro­gramm! Und dies ist alles nur mach­bar mit all den wun­der­ba­ren Men­schen, die MO:DE 9 mög­lich gemacht haben, um den Nach­wuchs, den (Mode-) Jour­na­lis­mus und deren Gestal­tung vor­an­zu­brin­gen. Ich danke dem Dozen­ten-Team Mar­kus Rasp, Miriam Brö­ckel und Ivonne Fehn sowie – stell­ver­tre­tend für die ganze Klasse – Lisa Span­ner und Vanessa Peschla; ich danke allen Dona­to­ren und Spon­so­ren, die das Heft finan­zi­ell auf die Beine gestellt haben – und nicht zuletzt allen Con­tri­bu­to­ren, Foto­gra­fen, Künst­lern und Inter­view­part­nern.“

Über die Gren­zen des Gese­he­nen und Gele­se­nen den­ken und kon­zep­tio­nell auf den Punkt kom­men. Als Dozen­ten geht es uns in der jähr­lich erschei­nen­den Maga­zin­reihe MO:DE darum, die Stu­die­ren­den im Abschluss­jahr­gang neue jour­na­lis­ti­sche und gestal­te­ri­sche Per­spek­ti­ven ein­neh­men zu las­sen, mit unge­wöhn­li­chen Zugän­gen in Kon­zep­tion, Bild und Text zu expe­ri­men­tie­ren,“ schließt Fehn ab.

MODE:9 – VOTE ist ab Mitte August limi­tiert edi­tiert an den offi­zi­el­len Ver­kaufs­stel­len AMD Aka­de­mie Mode & Design Mün­chen, Haus der Kunst und SODA für 35 EUR erhält­lich.

Termine

die kom­men­den Ver­an­stal­tun­gen der AMD.

weitere Termine
Mehr Laden

DIE AMD IN ZAH­LEN

 

 
  • AMD Akademie Mode & Design

    Die AMD Aka­de­mie Mode & Design bil­det seit über 28 Jah­ren für krea­tive und betriebs­wirt­schaft­lich ori­en­tierte Berufe in der Krea­tiv­wirt­schaft aus und begrün­det den Fach­be­reich Design der Hoch­schule Fre­se­nius – gemein­sam bil­den sie die größte pri­vate Prä­senz­hoch­schule Deutsch­lands. Sie bie­tet akkre­di­tierte Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge sowie aner­kannte Aus- und Wei­ter­bil­dun­gen an und qua­li­fi­ziert für die Berei­che Mode, Design, Kom­mu­ni­ka­tion und Manage­ment. Die Bil­dungs­pro­gramme wer­den an der AMD School of Fashion, AMD School of Design ange­bo­ten.

    School of Fashion: Mode Design (B.A.), Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.), Mode­jour­na­lis­mus / Medi­en­kom­mu­ni­ka­tion, Fashion and Retail Manage­ment (M.A.) - in Akkre­di­tie­rung, Fashion and Pro­duct Manage­ment (M.A.), Sty­ling, Mode­fo­to­gra­fie, Direk­tri­cen

    School of Design: Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign (B.A.), Raum­kon­zept und Design (B.A.), Design and Inno­va­tion Manage­ment (B.A.)

Kooperationen
UNTERNEHMEN

ALLI­ANZ, BON­PRIX, CAL­VIN KLEIN,
DOU­GLAS, H&M, HESS­NA­TUR,
MARC O'POLO, MELITTA, MILES,
POP­KEN FASHION GROUP,
PEEK & CLOP­PEN­BURG, TOMMY HIL­FI­GER,
WALT DIS­NEYZALANDO und viele andere…

MEDIEN

ARTE, ARD, BLONDE MAGA­ZINE,
COS­MO­PO­LI­TAN,ELLE, GQ,
GLA­MOUR, HARPER'S BAZAAR,
INSTYLE
MADAME, MTVNEON,
PRO7, RTL, TUSHVOGUE

INTERNATIONALE PARTNERSCHAFTEN

BEI­JING NOR­MAL UNI­VER­SITY ZHU­HAI
BER­KE­LEY COL­LEGE NYC
HOGE­SCHOOL GENT, SCHOOL OF ARTS
HON­GIK UNI­VER­SITY
LON­DON COL­LEGE OF FASHION
NABANUOVA ACCA­DE­MIA DI BELLE ARTI
UNI­VER­SIT­EIT ANT­WER­PEN
UNI­VER­SITY OF SOUTH WALES
VAN­COU­VER ISLAND UNI­VER­SITY

MITGLIEDSCHAFTEN

INTER­NA­TIO­NAL FOUN­DA­TION OF FASHION TECH­NO­LOGY INSTI­TU­TES (IFFTI)
SAP UNI­VER­SITY ALLI­AN­CES