Die Intia­tive der bei­den Ini­ta­to­rin­nen Marina Che­ung und Sarah Gan­sky basiert auf der Idee, dass gemein­sa­mes krea­ti­ves Arbei­ten von Flücht­lin­gen und Deut­schen ein star­kes Mit­tel der Kom­mu­ni­ka­tion ist, jen­seits von Sprach­schwie­rig­kei­ten. Die­ser Kern­ge­danke hat uns gleich begeis­tert und passt sehr gut zu den Kern­kom­pe­ten­zen der Visu­el­len Kom­mu­ni­ka­tion, dem Schwer­punkt des Stu­di­en­gan­ges Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign. Frau Che­ung ist zudem Alumni des Stu­di­en­gangs Mode Design der AMD Düs­sel­dorf, so dass bereits gute Ver­bin­dun­gen bestan­den.
In dem Modul »Marke + Iden­ti­tät I“ haben die Stu­die­ren­den im 5. Semes­ter unter der Pro­jekt­lei­tung der Dozen­tin Ute Blech­schmidt nach einer aus­führ­li­chen Ana­lyse der Kom­mu­ni­ka­ton von NGOs all­ge­mein und Flücht­lings­or­ga­ni­sa­tio­nen im Spe­zi­el­len sowie Inter­views vor Ort die kon­kre­ten Bedarfe der Initi­ta­tive Gojo ermit­telt. Gojo, Espe­ranto für „Freude“, benö­tigt pro­fes­sio­nelle Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel, um Flücht­linge über die Aktion zu infor­mie­ren und wei­tere Hel­fer und Spen­der zu errei­chen.

Zum Semes­ter­ende sind dann fol­gende Medien ent­wi­ckelt und gestal­tet wor­den:
Logo + Claim, Pla­kate zur Infor­ma­tion, Pla­kate zur Wer­bung wei­te­rer Hel­fer
Pla­kate zum Spen­den­auf­ruf, Gestal­tung der Web­site, respon­sive auch für mobile End­ge­räte, Face­book-Auf­tritt, Videos, die die per­sön­li­chen Wün­sche und Ziele der Hel­fer dar­stel­len, auf you­tube-Chan­nel gepos­tet

Pro­jekt­lei­tung: Ute Blech­schmidt
Gemein­schafts­pro­jekt aller Stu­die­ren­den des MKD1, 5. Semes­ter