menu
menu
DIVINExDESIGN – das Kleid der Antike
Navigation
    chat_bubble_outline

    Sie möchten uns eine Nachricht schicken? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Vielen Dank.

    AMD Showcase

    DIVINExDESIGN – das Kleid der Antike

    Programm
    Mode Design (B.A.)
    Jahr
    2017
    Semester
    2
    Leitung
    Prof. Ulrike Nägele, Sabine Resch

    DIVINExDESIGN – DAS KLEID DER ANTIKE

    Interdisziplinäres Projekt der Studierenden des Studiengangs Mode Design (B.A.) und den Teilnehmern des Ausbildungsgangs Modejournalismus / Medienkommunikation

    Neuinterpretierte Modeentwürfe treffen auf antike Kunst – Kooperationsprojekt mit der Glyptothek und den Staatlichen Antikensammlungen München. Sonderausstellung bis Juli 2017 in beiden Häusern, bis Oktober 2017 in den Antikensammlungen. Insgesamt drei Studiengruppen der AMD arbeiteten über 2 Jahre am interdisziplinären Projekt Divine x Design. Neben den Kreationen der Modedesigner haben Modejournalisten die Modeinszenierungen für die Bildstrecken für Katalog, Poster und Postkarten erarbeitet und Marken-und Kommunikationsdesigner die Konzeption für das Layout des Kataloges entwickelt. Über die Schüler der Meisterschule für das Holzbildhauer-Handwerk entstanden die extra angefertigten Figurinen für die Ausstellungsexponate.

    MODE DESIGN (B.A.)

    2 aufeinanderfolgende Jahrgänge an Modedesignern, jeweils im 2. Semester, haben 2 verschiedene Kollektionen und diverse sogenannte Additive entworfen.

    Die 1. Kollektion hat sich sehr allgemein von der griechischen Antike, deren Formensprache und deren Mythos inspirieren lassen. Die Studenten wurden in zusätzlichen wissenschaftlichen Workshops über Proportionslehre, Kostümkunde und textile Techniken begleitet. Neben der schnitttechnischen Arbeit haben die jungen Designer auch besonders textile Oberflächen und Strukturen gesucht, um dem Historischen eine innovative Sicht gegenüber zu stellen. Neben den Kleidern sind ungewöhnliche Additive entstanden, die über den Begriff Accessoire hinaus neue Produkte markieren.

    Projektleitung AMD: Prof. Ulrike Nägele
    Studierende: 2. Semester Mode Design (B.A.), SoSe 15
    Alicia Marr, Caroline Burkhardt, Frank Lin, Eva Magdalena Kühn, Sophia Stuhlmiller, Pia Vollkommer, Stephanie Walther, Nina Halabi, Tina Mannel, Vaneaa Klumb, Maria Louisa Kargl, Julia Wirleitner

    Die 2. Kollektion wurde wieder in einem 2.Semester entwickelt. Hier war die Aufgabe, anhand vorhandener Skulpturen Faltenwürfe nachzuempfinden und zu abstrahieren. Aus diesen abstrahierten Falten wurden die neuen Entwürfe entwickelt. Die Farbe Weiß war hier vorgegeben, um eine möglichst puristische Sicht auf die Faltenentwicklungen zu zeigen. Und um eine Nachvollziehbarkeit zu den antiken Vorbildern zu erleichtern.

    Projektleitung AMD: Prof. Ulrike Nägele
    Studierende: 2. Semester Mode Design (B.A.), SoSe 16
    Julia Reif, Katharina Rapp, Silvio Agueci, Dana Schwelka, Viola Noack, Alicia Drodofsky, Sarah Shcön, Lena Denhöfer, Silvana Kuenz, Susanna Niklas, Laura Schätzl, Karoline von Igel

     

    MODEJOURNALISMUS/MEDIENKOMMUNIKATION

    Die Modeinszenierungen für die Ausstellungsexponate übernahm das 4. Semester der AMD-Modejournalisten. In der Bildwelt der Inszenierungen sollte Tradition (antike Skulpturen), Modernität (textiles Handwerk und Designer-Outfits) und Innovation (Outfits und Inszenierungen) eine Einheit bilden aus Modell, Mode und Motiv. Um den Ort zu achten und ihm zugleich Modernität zu verleihen, wurde auf das Künstleratelier Bezug genommen: mit Schemeln, Leitern und Tüchern sind Verweise auf Werkstätten integriert. Die Accessoires der Inszenierung nehmen sich – mit Ausnahme der Schlange der Medusa – deutlich zurück und wollen keinen stilistischen Gegenpart bieten.

    1. Shooting „Greek Reset“

    Künstlerische Leitung: Sabine Resch
    Photos: Peter Schreiber
    Hair/Make-up: John Elliott Model: Hannah E.,Munich Models
    Styling, Produktion und Inszenierung unter Anleitung von Ilona Ulrich: 4. Semester, SoSe 2016, im Fach Styling + Shooting:
    Jana Ackermann, Boris Alexandrowitsch, Liana Boldova, Ricarda Datz, Fabienne Dini, Simon Dietrich, Madlen Drexel, Marylin Hausen, Anna Höß, Lisa Kanschat, Michaela Konz, Justine Lepoix, Nadine Miller, Nathalie Muggesser, Melanie Paukner, Vanessa Peschla, Lydia Raaf-Dahaldian, Lisa Spanner, Andrea Tzelepides, Lorraine Wandl, Giulia Wilzewski

     

    2. Shooting „Pleats Please“

    Bei dem Shooting „Pleats Please werden die Faltenwürfe der weißen Outfits betont, Reduktion war hier das Ziel. Die Faltenwürfe werden durch die Lichtbrechung in weißem Stoff besonders gut deutlich; Füße und Knöchel wurden so archaisch wie möglich und gleichzeitig so modern wie nötig in Szene gesetzt: weder eine klassische Sandale, noch ein moderner Schuh wurde benutzt, sondern es wurde auf ein einfach gewickeltes Band vertraut.

    Künstlerische Leitung: Sabine Resch
    Photos: Peter Schreiber
    Styling, Produktion und Inszenierung: Ilona Ulrich Hair/Make-up: Alexander Hofmann Model: Caroline Schrödl, Munich Models

    Vernetzung von Bildung, Wissenschaft und Kultur
    Die feierliche Eröffnung fand am 4. April 2017 in den imposanten Räumlichkeiten der Antiken Sammlungen und der Glyptothek statt. Die Ausstellung und das Projekt erzielte auch in den Medien große Aufmerksamkeit, z.B. Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Bild, Abendzeitung, und u.a. eine umfassende Exklusiv Story auf VOGUE online. Ein großes Projekt, das belegt, wie fruchtbar eine Auseinandersetzung mit der Antike heute sein kann und wie relevant das Vernetzen von Bildung, Wissenschaft und Hochkultur für die Kulturlandschaft sein kann.

    Wir danken der Kuratorin Frau Dr. Astrid Fendt, Staatliche Antikensammlung und Glyptothek München für die bereichernde Zusammenarbeit und Ihre Idee, eine außergewöhnliche Verbindung zu schaffen.

    Weitere Showcases

    Newsletter

    Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Aktivitäten der AMD Akademie Mode & Design.

    Hochschule Fresenius AMD Akademie Mode & Design

    Staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch: