SUSTAINABLE DESIGN STRATEGIES -SUSTAINABLE PRODUCTION - SUSTAINABLE BUSINESS - FUTURE CONSUMER LIFESTYLES - VALUE CHAIN MANAGEMENT - SUSTAINABLE MARKETING AND SOCIAL MEDIA -INNOVATIVE TEXTILES - ETHICS IN GLOBAL MARKETS - ECOLOGICAL ECONOMICS - DIGITAL TRANSFORMATION - CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY - LEADERSHIP

SCI

Sustainability in Fashion and Creative Industries (M.A.)

Nach­hal­tige Design- und Manage­ment­stra­te­gien in der Krea­tiv­wirt­schaft ent­wi­ckeln – der eng­lisch­spra­chige Mas­ter­stu­di­en­gang Sustai­na­bi­lity in Fashion and Crea­tive Indus­tries bil­det Exper­ten und Füh­rungs­kräfte aus, die den umfas­sen­den glo­ba­len Wan­del in Rich­tung Nach­hal­tig­keit mit­ge­stal­ten. Die­ser zukunfts­ori­en­tierte Mas­ter of Arts rich­tet sich an alle, die als Desi­gner, Mana­ger oder Entre­pre­neure öko­no­misch erfolg­reich und gleich­zei­tig ver­ant­wor­tungs­be­wusst agie­ren möch­ten.

 

Das Mas­ter­pro­gramm ist inter­dis­zi­pli­när und sehr pra­xis­nah ange­legt. Es umfasst die Stu­di­en­schwer­punkte “Sustain­able Design Stra­te­gies”, “Sustain­able Pro­duc­tion” und “Sustain­able Busi­ness“. Sie erfor­schen nach­hal­tige Design­ent­wick­lun­gen und Trends, inno­va­tive Mate­ria­lien, Pro­duk­ti­ons­tech­no­lo­gien und Mar­ke­ting­in­stru­mente, um Wert­schöp­fungs­ket­ten öko­lo­gisch und sozial aus­zu­rich­ten. Sie set­zen sich mit der Funk­tion von Öko­sys­te­men, der Her­kunft von Res­sour­cen und fai­ren Arbeits­be­din­gun­gen aus­ein­an­der. Ebenso erlan­gen Sie ver­tief­tes Wis­sen zu The­men wie  nach­hal­ti­ger Life­style, Wirt­schafts­ethik und trans­pa­rente Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­tion.

 

Wer­den Sie Impuls­ge­ber für nach­hal­tige Inno­va­tio­nen! Mit dem Mas­ter­stu­di­en­gang Sustai­na­bi­lity in Fashion and Crea­tive Indus­tries erwer­ben Sie die ana­ly­ti­schen, sozia­len und krea­ti­ven Kom­pe­ten­zen, um eigene nach­hal­tige Design­kon­zepte und neu­ar­tige Geschäfts­mo­delle zu rea­li­sie­ren. Work­shops, Exkur­sio­nen und Pra­xis­pro­jekte mit Unter­neh­men der Krea­tiv­wirt­schaft sind inte­gra­ler Bestand­teil des Mas­ter­stu­di­ums. Sie arbei­ten eng mit unse­ren Pro­fes­so­ren und Bran­chen­ex­per­ten zusam­men.

  • Curriculum
  • Professoren / Dozenten

    Stand­ort Ber­lin

    Prof. Dr. Uwe Demele
    Pro­gramm­ver­ant­wort­li­cher Stu­di­en­de­kan
    Lehr­ge­biet: Nachhaltigkeitsmanagement/ Busi­ness Ethics

    Prof. Dr. Eli­sa­beth Hack­spiel-Mikosch
    Lehr­ge­biet: Modetheorie/ Cri­ti­cal Thin­king

    Prof. Dr. Ingo Roll­wa­gen
    Lehr­ge­biet: Innovationsmanagement/ Krea­tiv­wirt­schaft

    Prof. Dipl.-Des. Alex Klug
    Lehr­ge­biet: Visu­elle Kom­mu­ni­ka­tion

    Prof. Dr. Chris­tian Kuhl­mann
    Lehr­ge­biet: Manage­ment und Mar­ke­ting

    Prof. Dr. San­dra Meis­ter
    Lehr­ge­biet: Mar­ke­ting

    Dipl. Des. Nils von Berg
    Lehr­ge­biet: Mode­de­sign

    M.Sc. Oli­ver Peters
    Lehr­ge­biet: Ressourcenmanagement/ Öko­sys­tem­for­schung

    Doro­thea Barth
    Lehr­ge­biet: Glo­bal Sourcing / Pro­dukt­ent­wick­lung

     

  • Finanzierungsmöglichkeiten

    Bei der Aus­wahl des rich­ti­gen Stu­di­ums stellt sich immer auch die Frage nach der Finan­zie­rung. Für das Stu­dium an einer pri­va­ten Hoch­schule bie­ten sich viele Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten an, die zum Teil auch kom­bi­nier­bar sind.

    Finan­zie­rungs­ratge­ber

    Stu­dien oder Bil­dungs­kre­dite

    Sti­pen­dien

  • Zulassungsvoraussetzungen
    • Ein abge­schlos­se­nes ers­tes Hoch­schul­stu­dium*
      • im Stu­di­en­gang Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.) der AMD oder
      • in einem bran­chen­spe­zi­fisch betriebs­wirt­schaft­li­chen oder bran­chen­spe­zi­fisch inge­nieurs­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gang für manage­ment­ori­en­tierte Auf­ga­ben­be­rei­che in der Mode- und Krea­tiv­wirt­schaft oder
      • in einem bran­chen­spe­zi­fisch gestal­te­ri­schen Stu­di­en­gang oder
      • in einem betriebs­wirt­schaft­li­chen Stu­di­en­gang oder
      • in ver­wand­ten Stu­di­en­gän­gen des Designs und Manage­ments
    • Aus­wahl­ge­spräch
    • Der Nach­weis eng­li­scher Sprach­kennt­nisse min­des­tens auf Niveau­stufe B 2 des Euro­päi­schen Refe­renz­rah­mens
    * Hin­weis: Für eine Zulas­sung sind 210 Credits nach ECTS erfor­der­lich. Feh­lende Credits kön­nen durch Berufs­er­fah­run­gen aus­ge­gli­chen oder durch Qua­li­fy­ing Modu­les kom­pen­siert wer­den. Die Zulas­sungs­kom­mis­sion ent­schei­det indi­vi­du­ell anhand der Unter­la­gen des Bewer­bers in wel­chem Umgang feh­lende Credits durch Berufs­er­fah­run­gen ange­rech­net wer­den kön­nen und Qua­li­fy­ing Modu­les an der AMD zu bele­gen sind. Mit den Qua­li­fy­ing Modu­les kön­nen auch feh­lende Design- oder Manage­ment­kom­pe­ten­zen nach­ge­holt wer­den. Ein Qua­li­fy­ing Module besteht aus 10 Credit Points und beinhal­tet 3 bis 4 Kurse. Die Qua­li­fy­ing Modu­les sind kos­ten­pflich­tig.

    wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Bewer­bung fin­den Sie hier

  • Berufliche Aussichten

    Beruf­li­che Aus­sich­ten

    Mit dem Mas­ter­ab­schluss kön­nen Sie in der Mode- und Krea­tiv­wirt­schaft, Life­style- und Kon­sum­gü­ter­in­dus­trie und in NGOs in fol­gen­den Berufs­po­si­tio­nen tätig wer­den:

    • Pro­dukt­de­si­gner / Pro­dukt­ma­na­ger
    • CSR-/ Nach­hal­tig­keits­ma­na­ger
    • Mar­ke­ting / PR Mana­ger
    • Busi­ness Consultant/ Pro­jekt­ma­na­ger
    • Cor­po­rate Com­mu­ni­ca­ti­ons / Public Affairs Spe­cia­list
    • Inno­va­ti­ons­ma­na­ger / Change Agent
    • Crea­tive Direc­tor / Chief Design Offi­cer
    • Füh­rung eines eige­nen Start­ups
  • Studiengebühren absetzen

    Auf­wen­dun­gen, die im Zusam­men­hang mit einem Stu­dium ent­ste­hen, kön­nen der­zeit je nach Sach­ver­halt ent­we­der als Wer­bungs­kos­ten oder als Son­der­aus­ga­ben in der Steu­er­erklä­rung gel­tend gemacht wer­den.

    Wer kann Stu­di­en­kos­ten von der Steuer abset­zen?

    • Stu­den­ten im Erst­stu­dium ohne vor­he­rige Aus­bil­dung
    • Stu­den­ten im Erst­stu­dium nach abge­schlos­se­ner Berufs­erst­aus­bil­dung
    • Stu­den­ten im Zweit­stu­dium (dazu zählt auch der Mas­ter)
    • Stu­den­ten, die berufs­be­glei­tend stu­die­ren

    Die Gebüh­ren für ein Erst­stu­dium kön­nen als Son­der­aus­ga­ben in der Steu­er­erklä­rung gel­tend gemacht wer­den. Diese sind jedoch auf einen Höchst­be­trag von 6000,-€ jähr­lich begrenzt. Son­der­aus­ga­ben ver­fal­len, wenn die Ein­künfte im sel­ben Kalen­der­jahr nicht aus­rei­chen, sie voll­stän­dig aus­zu­schöp­fen. Nicht genutzte Son­der­aus­ga­ben kön­nen auch nicht auf spä­tere Jahre vor­ge­tra­gen wer­den.

    Im Gegen­satz zum Erst­stu­dium oder Ihrer ers­ten Aus­bil­dung kön­nen Aus­ga­ben für wei­tere Aus­bil­dun­gen in grö­ße­rem Umfang als vor­weg­ge­nom­mene Wer­bungs­kos­ten in der Steu­er­erklä­rung gel­tend gemacht wer­den. Diese kön­nen Sie, sofern Sie wäh­rend des Stu­di­ums keine oder nur geringe Ein­künfte haben, kumu­liert über die Stu­di­en­jahre als Ver­lust in der Ein­kom­mens­steu­er­erklä­rung vor­tra­gen.
    Sobald Sie nach Abschluss des Stu­di­ums im Ange­stell­ten­ver­hält­nis oder als Selb­stän­di­ger Steu­ern zah­len müs­sen, wer­den die Stu­di­en­kos­ten bzw. vor­ge­tra­ge­nen Ver­luste steu­er­lich ver­rech­net.

    Neben den Stu­di­en­ge­büh­ren kön­nen wei­tere abzugs­fä­hige Stu­di­en­kos­ten wie zum Bei­spiel Auf­wen­dun­gen für Bücher und andere Mate­ria­lien, Fahrt­kos­ten, Prü­fungs­kos­ten, Büro­mö­bel etc. gel­tend gemacht wer­den.

    Steu­er­li­che Details hän­gen jedoch immer auch von der indi­vi­du­el­len Ein­kom­mens­si­tua­tion ab. Eine Bera­tung durch Ihren Steu­er­be­ra­ter ist des­halb sinn­voll.
    Die AMD Aka­de­mie Mode & Design über­nimmt keine Gewähr und keine Haf­tung für die Rich­tig­keit und Voll­stän­dig­keit der hierin ent­hal­te­nen Infor­ma­tio­nen.