Gastvortrag Affective Perception and Design

Dr. Giuseppe di Cesare
PhD student Giada Lombardi

Montag, 13. Juni 2022, 16:00 Uhr
AMD / FB Design der Hochschule Fresenius
Alte Rabenstrasse 1, 20148 Hamburg
Raum 1.01 (1. Stock)

Vortrag (in englischer Sprache) zum Forschungsprojekt „Affective Perception and Design” AMD Hamburg, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius www.amdnet.de

Kontakt (Anmeldung):
Prof. Dr. Petra Leutner: petra.leutner@amdnet.de,
Dr. Martina Sauer, Institut für Bild- und Kulturphilosophie: https://www.bildphilosophie.de, Institute of Technology (IIT) Genua/Parma, CONTACT lab: https://whisperproject.eu/team-lab-robot

Die eine Zeichnung mag leicht und tänzerisch wirken, die andere statisch und fest. Doch eines gilt für beide: Die Zeichnungen bewegen sich in Wirklichkeit nicht. Hier knüpfen weitreichende Forschungsfragen an, die bis heute nicht geklärt sind: Unterlegt die menschliche Wahrnehmung
„Lebendigkeit“? Dass wir Gesten als lebendig erfassen, leuchtet ein. Doch gilt das auch für Sprache, Laute und Schriftzeichen sowie für die Betrachtung von Architektur, Objekten, Bildern? Welche Schlussfolgerungen lassen sich daraus für die Gestaltung ziehen?

Hier setzt das gemeinsame Projekt an: Was sind die Voraussetzungen für die ausdruckhafte Kommunikation über Gestaltung? Auf welcher psychischen Ebene ist sie angesiedelt? Die beiden Wissenschaftler*innen, die in einer gemeinsamen Gruppe in Parma (Italien) um den Neurowissenschaftler Giacomo Rizzolatti, Entdecker der Spiegelneuronen, und in der CONTACT lap am Italian Institute of Technology in Genua (Italien) arbeiten, geben Einblick in ihre aktuellen Studien. In ihrer Forschung beziehen sie sich u.a. auf „vitality forms“ („lebendige Formen“) des bedeutenden Entwicklungspsychologen und Säuglingsforschers Daniel N. Stern. Darauf aufbauend stellen sie in ihrem Vortrag nicht nur die Entwicklung von den Neurowissenschaften zur Robotertechnik dar, sondern erläutern anhand des anstehenden Forschungsprojekts die möglichen Beziehungen zur Kunst.

Das Projekt wird unterstützt durch die Forschungsförderung der Hochschule Fresenius, University of Applied Sciences.

Zoom-Link nach Anmeldung und Zustimmung zur Videoaufnahme möglich.