fbpx
menu
Forschungsschwerpunkt III
Navigation
    chat_bubble_outline

    Sie möchten uns eine Nachricht schicken? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Vielen Dank.

    Forschungsschwerpunkt III

    Forschungsschwerpunkt III

    Zukunft des Designs & Managements

    Der Forschungsschwerpunkt „Creative Management“ am Fachbereich Design (AMD) fokussiert die betriebswirtschaftliche Forschung in der Kreativwirtschaft, um eine fundierte Basis für die praktischen Branchenanforderungen in Marketing und Management der Gegenwart und Zukunft zu schaffen. Neben der Weiterentwicklung des Design-Thinking-Ansatzes in Verbindung mit der Trendforschung widmen sich weitere Forschungsschwerpunkte dem Wandel des Konsumentenverhaltens (Consumer Lifestyles) sowie künftigen Kommunikations- und Interaktionsformen (Mensch-zu-Mensch und Mensch-zu-Maschine). Die zunehmende Emotionalisierung und Differenzierung erfordert die Entwicklung praxistauglicher (Emotions-)Messmethoden und tragfähiger Geschäftsmodelle, die aus der Perspektive des User-Experience(UX)-Design betrachtet werden. Grundsätzlich sind die methodischen Ansätze interdisziplinär ausgerichtet (z.B. Betriebswirtschaftslehre, Entrepreneurship, Kommunikationswissenschaften, Psychologie, Soziologie, Informationstechnologie), um mittels qualitativer (z.B. Szenario-Analyse und Case Studies) und quantitativer Untersuchungen (z.B. Surveys und Affective Computing) einen Beitrag zur angewandten Forschung im Bereich Marketing und Management innerhalb der Kreativwirtschaft zu leisten.

    Key Words: Design, Management, Innovationsmanagement, Innovationsdesign, wissens- und designbasierten Transformation, Nachhaltigkeit, Sustainibility

    Beteiligte Forscher: Prof. Dr. Baumgartner, Prof. Dr. Uwe Demele, Prof. Dr. Jan Schwarz, Prof. Dr. Ingo Rollwagen

    Zur Zukunft der Deutschen Designwirtschaft kursieren viele Einzelmeinungen. Eingehende Analysen zu den Einflussbereichen und -faktoren gegenwärtiger Entwicklungen (Dynamiken) sind ebenso ein Forschungsdesiderat wie die historische Perspektive zu bisherigen Entwicklungen (wirtschaftlich/ gesellschaftlich/ technisch). Branchenentwicklungen sind nur in Grundzügen skizziert. Zu diesem Themenbereich hat es am Fachbereich Design bereits Veranstaltungen (z.B. Forum „Zukunft Mode“, Berlin 2017) gegeben, deren Ergebnisse und methodische Ansätze die Forschung flankieren. Geplant ist die Entwicklung von Szenarien zur Zukunft der Deutschen Designwirtschaft mittels des etablierten Ansatzes des Scenario Planning und des innovativen Ansatzes des prospektive Pfadanalyse. Darüber hinaus liegt ein weiterer Schwerpunkt der Forschungen auf dem Design Thinking. Dies hat seit seiner Konzeption durch die Design- und Innovationsberatungs-Firma IDEO (Brown, 2009) kontinuierlich an Bedeutung gewonnen und es scheint, dass das Interesse an diesem Ansatz unaufhörlich ansteigt. Design Thinking ist zu einer Meta-Disziplin für die Bearbeitung interdisziplinärer Problemstellungen avanciert. Die Forschungen am Fachbereich Design unternehmen den Versuch, zum Themenbereich des Design Thinking Akzentverschiebungen für die Untersuchung der Konsumentenwelt zu erproben und eine interdisziplinäre Verschränkung von Design Thinking und der Zukunftsforschung (Trendforschung/ Szenarioanalyse) zu entwickeln.

    Research in progress – algorithmically accelerated innovation as the name of the game 

    Algorithmic acceleration of innovation and disruptive innovation management – first findings on the ever-increasing fast-pacing of products, peers and processes in the turn to more agility of Prof. Dr. Ingo Rollwagen have been discussed in Stockholm in the ISPIMconference

    Being committed to high-quality teaching and research, the contribution of the Department of Design of Hochschule Fresenius has been taken up by innovation practitioners and scholars in their discussions. Based on his cross-industry case studies, Rollwagen concludes: “Algorithmic acceleration of innovation and more agile practices are successfully changing the rules of the game in design and knowledge-based industries. We at the Department of Design of Hochschule Fresenius enable students in our master programs on sustainability in creative industries and fashion product management with courses on the digital sustainable transformation and innovation management to be relevant meaningful and successful in their impulses in the future to help change industries for the better.”

    Newsletter

    Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Aktivitäten der AMD Akademie Mode & Design.

    Hochschule Fresenius AMD Akademie Mode & Design

    Staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch: