menu
menu
Lin Freitag
Navigation
    chat_bubble_outline

    Sie möchten uns eine Nachricht schicken? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Vielen Dank.

    Lin Freitag
    RedakteurinWirtschaftswoche Fashion Journalism and Communication (B.A.)

    An welchem Projekt / Job / Event arbeiten Sie gerade? Erzählen Sie uns bitte etwas über Motivation und Inhalt.

    Seit sieben Jahren arbeite ich als Redakteurin bei der Wirtschaftswoche. Und bin immer noch die meiste Zeit davon überzeugt, den tollsten Job der Welt zu haben. Ich darf lesen, was mich interessiert. Treffen, wen ich spannend finde. Aufschreiben, was mich so umtreibt. Und dafür werde ich auch noch bezahlt. Zudem ist jede Woche anders. Diese sieht so aus: Montag und Dienstag schreibe ich an einer Titelgeschichte, Mittwoch quetsche ich noch schnell meine Mode-Kolumne dazwischen. Donnerstag und Freitag bereite ich Interviews für die nächste Woche vor: Ein Drei-Sterne-Koch und eine Sprachwissenschaftlerin. Immer mal wieder arbeite ich an einem Konzept für ein neues Spezial, das der Wiwo im Herbst beilegen soll.

    Auf welche Weise hat das Studium an der AMD Ihnen beim Übergang in den Job geholfen und auf die jetzige Arbeit vorbereitet?

    Nach dem Studium, am ersten Tag meines Volontariats, stand ich in einem Raum voller Menschen, die VWLBWL, Sinologie oder andere superseriöse Dinge studiert haben. Das hat mich total eingeschüchtert – bis ich gemerkt habe, dass ich eine Sache vielleicht ein bisschen besser konnte: Schreiben. Und das habe ich Herr Linke an der AMD Düsseldorf zu verdanken.

    Rückblickend: Was bedeutet das Studium an der AMD für Sie?

    Durch die zahlreichen Praktika, Module und Workshops bekommt man einen ziemlich guten Einblick über die späteren Berufsmöglichkeiten. Ich wollte immer in einer Mode-Redaktion arbeiten – bis ich es dann im Praktikum getan habe. Dadurch habe ich gelernt, was ich später nicht machen will. Und das ist genauso hilfreich.

    Gibt es Preise oder Auszeichnungen, die Sie nach Ihrem Studium erhalten haben?

    Nein.

    Gibt es etwas, dass Sie jungen Studierenden gerne mit auf den Weg geben würden?

    Verlässt man den AMD-Kosmos, wird einem als modisch interessierter Mensch schnell ein schlichtes Gemüt unterstellt. Das ist natürlich grober Unfug. Mode ist Kunst, Kulturgut, Wirtschaftsfaktor, Brutstätte für neue Ideen und Geschäftsmodelle und hat eine lange Historie. Mit diesem Selbstbewusstsein sollte man auch als Modejournalist(in) in die Welt marschieren. Und sich nicht einreden, in keinem anderen Bereich arbeiten zu können.

    Weitere Alumni

    Newsletter

    Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Aktivitäten der AMD Akademie Mode & Design.

    Hochschule Fresenius AMD Akademie Mode & Design

    Staatlich anerkannt sowie akkreditiert durch: